ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

24. Oktober 2020 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 19:33 GMT+2



6 Oktober 2020

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Die WTO erwartet das Handelsvolumen in diesem Jahr wird um -9,2% sinken

Für 2021 erwarten wir ein Wachstum von 7,2 %, früher prognostizierter Anstieg um 21,3%

Die Welthandelsorganisation (WTO) erwartet in diesem Jahr das weltweite Handelsvolumen um -9,2%, während im nächsten Jahr mit einem Wachstum der 7,2%, Schätzungen, die jedoch - die Organisation sagte international -- unterliegen einem ungewöhnlich hohen Maß an Unsicherheit, da sie von der Entwicklung der Pandemie abhängen Covid-19 und die von den Regierungen ergriffenen Maßnahmen, um sie einzudämmen.

Dies ist ein Rückgang von -9,2% im Vergleich zu den für 2020 prognostizierten -12,9 % in den die WTO im April letzten Jahres optimistisch formulierte. Insbesondere - erklärte die Organisation - die signifikante Geschäftsleistung in den letzten Monaten Juni und Juli verzeichneten Zeichen des Optimismus, das Wachstum, das durch die Handel mit Produkten zur Bekämpfung der Pandemie.

Wenn die Prognose für 2020 weniger pessimistisch ist als Wachstum von 7,2 % von der WTO für 2021 erwartet auf der anderen Seite ist sie geringer als die erwartete Steigerung um 21,3 % zuvor von der internationalen Organisation, die zeigt, dass die Im nächsten Jahr wird der Wachstumstrend des Welthandels so weit darunter vor der Pandemie.

Auch die WTO verglich den Rückgang des Handels Branche in diesem Jahr aufgrund der Pandemie 2008-2009 aufgrund der Finanzkrise feststellend, dass das wirtschaftliche Umfeld, das die beiden Perioden ist ganz anders: in der aktuellen Rezession - er erklärte die WTO - die Schrumpfung des weltweiten Bruttoinlandsprodukts war viel ausgeprägter, während der Rückgang der der Handel war moderater; von Infolgedessen, so die Organisation, sei das Handelsvolumen Es wird erwartet, dass die Zahl der Waren in der Welt nur etwa doppelt so hoch sein wird wie das BIP Wechselkurse statt sechsmal so viel wie in der Krise von 2009. Das unterschiedliche Szenario in diesem Jahr durch die Gesundheitskrise verursacht -- präzisierte die WTO -- hat viel mit der Art der Pandemie und der Maßnahmen, die ergriffen wurden, um ihr entgegenzuwirken, mit Blockaden und Beschränkungen Reisen in volkswirtschaften haben Zwänge auferlegt angebotsseitig, wodurch die Anzahl der Produktion und Beschäftigung in Sektoren, die in der Regel gegen Schwankungen des Konjunkturzyklus, insbesondere in der nicht-kommerzielle Dienstleistungen. Gleichzeitig stellte die WTO fest, dass Geld- und Fiskalpolitik haben die Einkommen, Verbrauch und Importe wieder erholen können, die Blöcke gelockert.

Nach Ansicht der WTO kann die Tatsache, dass die laufende Erholung hängt von der Stärke der Investitionen und Beschäftigung, Triebkräfte, die deutlich verlangsamt, falls das Vertrauen durch die Verschlimmerung der Pandemie. "Die Inzidenz von Covid-19 globale Ebene - hob der stellvertretende Generaldirektor der WTO, Yi Xiaozhun - hat seit seinem Höhepunkt der Frühling, ist aber in vielen Regionen weiterhin hartnäckig hoch. Der Handel hat eine Schlüsselrolle bei der Reaktion auf die Pandemien, die es den Nationen ermöglichen, den Zugang zu notwendige medizinische Versorgung. das Handel hat auch neue Arbeitsweisen während der Krise mit der Lieferung von Produkten und Dienstleistungen Informationstechnologie. Nach der Pandemie -- er unterstrich Xiaozhun - eines der größten Risiken für die Wirtschaft wäre eine Hinwendung zum Protektionismus. Zu gehen internationale Zusammenarbeit ist von zentraler Bedeutung, und die WTO es ist der perfekte Ort, um Konflikte zu lösen Handelsfragen, die seit der Krise auf Eis gelegt wurden."








PSA Genova Pra'


Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail