testata inforMARE

12. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 07:10 GMT+2



13 Juli 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Confitarma fordert dringende Entscheidungen zur Behandlung der Mangel an italienischen Seeleuten

Unter den Vorschlägen zur Finanzierung der notwendigen Grundausbildungskurse junge Menschen an Bord von Schiffen einzuschiffen und zu erlauben vorübergehend die Einschiffung von Quoten für Nicht-EU-Seeleute am Kabotageberufe

Es ist zu hoffen, daß die in der Nationaler Konjunktur- und Resilienzplan kann an Disposition der Höheren Technischen Institute des Meeres in Zeiten schnell und effektiv. Giacomo hat es hervorgehoben Gavarone, Präsident der technischen Gruppe "Human Resources and Arbeitsbeziehungen" von Confitarma und Salvatore d'Amico, Präsident der Technischen Gruppe "Bildung und Humankapital" und die Gruppe der Jungen Reeder von Confitarma als Teil der Bemerkungen und Vorschläge des Reederverbandes Italiener, um mit dem Mangel an italienischen Seeleuten fertig zu werden, die in insbesondere bei Dienstleistungen zu ernsthaften Schwierigkeiten Kabotage und für den Betrieb von Fährschiffen.

Zunächst wird spezifiziert, dass die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage von Seeleute sind ein strukturelles Charakterphänomen Welt seit langem von wichtigen Vereinigungen angeprangert international wie BIMCO, d'Amico stellte fest, dass "für Angesichts dieses Problems ist die italienische Bewaffnung seit langem Umfangreiche Investitionen in die Ausbildung von Arbeitnehmern Maritim. Ich erinnere mich - fügte d'Amico hinzu - dass die verschiedenen ITS des Meeres Sie sind eine Exzellenz in der nationalen Ausbildungsszene, weil nach die Erlangung des Diploms, erlauben Beschäftigungsfähigkeitsquoten fast 100%. Aus diesem Grund sollte die Tätigkeit des ITS Zu diesem Zweck besteht die Hoffnung, dass die wichtige wirtschaftliche Ressourcen, die im PNRR vorgesehen sind, können eingesetzt werden schnell und in gewisser Weise für ITS verfügbar wirksam für die Realisierung neuer Kurse, insbesondere derjenigen, um die Zertifizierung eines Ingenieuroffiziers zu erhalten, für die was einen deutlichen Mangel an Berufung seitens der neue Generationen».

Gavarone erklärte: "Im Vergleich zur Vergangenheit danke ich Ihnen. zum Gewerkschaftsvertrag für das Internat von Studierenden im Jahr 2020 ist Deutliche Erhöhung der Zahl der Offiziersschüler an Bord auf Schiffen italienischer Flagge: täglich an Bord von Schiffen bewaffnet von den mit Confitarma verbundenen Unternehmen - erklärt Gavarone - Im Schnitt sind zwei offizielle Studenten an Bord. Anlässlich der nächste Vertragsverlängerung Confitarma wird nicht abziehen Diskussion mit den Gewerkschaften zu diesem Thema die Erhöhung der dieser Person gewährten Zulage, es versteht sich, dass der Student während des Zeitraums, in dem er an Bord ist, Durchführung von Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten."

"Es ist gut zu wissen", fuhr Gavarone fort, "die der mehr als 1.100 Seeleute, von denen Reedereien unter der Mangel etwa 1.000 sind nicht offiziell, aber Seeleute qualifiziert Maschinen, mechanische Arbeiter, Autofahrer, Messing, Elektriker, Segler, bis zu einem sehr erheblichen Anteil (über 500) des Zimmerpersonals (Kellner, Auszubildende und Zimmerkinder) und Küche (Crew Köche und Küchenkinder). Eine solche Situation - hat Geklärtes Gavaron - wird durch mehrere Faktoren bestimmt, ein abhängig von der Anzahl der professionellen Figuren: zum Beispiel das Fehlen von spezialisierte Maschinenqualifikationen oder die des Crew Cooks ist eindeutig auf die Zugangsanforderungen zu den oben genannten zurückzuführen Zahlen sind inzwischen völlig veraltet und das Fehlen spezifischer Kurse von Schulungen, die daher den normalen Ersatz nicht zulassen Generation von Seeleuten, die im Laufe der Zeit in Pension. Für die anderen Figuren, insbesondere diejenigen, die Edge die sogenannten Zimmerdienste, das Phänomen, das wir von Front ist heutzutage extrem komplex und die Faktoren die bestimmen, dass es mehrere sind. Ohne Angst vor Verleugnung Wir können sagen, dass einerseits die Zunahme der Zahl der Die in den letzten Jahren in Betrieb genommenen Fähren haben ein größerer Bedarf seitens der Reedereien, Diese professionellen Figuren und zum anderen der starke Neustart der Der Tourismus hat verständlicherweise viele Seeleute dazu gebracht, sich für Berufe "vor Ort". Die kombinierte Wirkung dieser beiden Faktoren tragen sehr wesentlich dazu bei Vergrößerung der Kluft zwischen Angebot und Nachfrage".

"Es wäre daher wichtig", betonte Salvatore. d'Amico - Beseitigung aller aktuellen Barrieren, Vorschriften und operativ, beim Eintritt junger Menschen in den Arbeitsmarkt Maritim. Neben der begehrten Reform der Vermittlung von Menschen des Meeres (einschließlich der Aktualisierung der Zugangsvoraussetzungen zum B. Berufszahlen), müssen junge Menschen finanziell unterstützt werden die die Karrieren des Meeres unternehmen wollen, indem sie mindestens zum Teil die Grundausbildungen, die notwendig sind, um an Bord zu gehen von Schiffen, nach dem Vorbild dessen, was mit dem "Guten" gemacht wird Führerschein" für Güterkraftverkehrsunternehmer. Alle diese Initiativen, Wenn sie schnell eingeführt werden, könnten sie bereits innerhalb weniger Monate, neue italienische Seebesetzung".

"Den Notfall dieses Sommers sofort zu lösen Vermeidung des Festhaltens von Schiffen und der daraus resultierenden starken Unannehmlichkeiten vor allem in den Verbindungen mit den Inseln - Fazit Giacomo Gavarone - es gibt jedoch keinen anderen Weg, als zu erlauben vorübergehend an Reedereien, die nachweislich erfolglose Anrufe bei den Vermittlungen von Personen des Meeres - vorbehaltlich der Genehmigung der Gewerkschaften - die Einschiffung von Quoten für Nicht-EU-Seeleute im Kabotageverkehr. Flexibilität für eine mobile Industrie wie die maritime Industrie ist ein unverzichtbares Element, um den Betrieb sicherzustellen von Schiffen".






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail