ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

26. Oktober 2020 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:38 GMT+1



29 September 2020

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Deutscher Terminalbetreiber HHLA wird erster Gesellschafter der Triest Logistics Platform

D'Agostino: "Die erfolgreichste Umsetzung der Seidenstraße endet nicht in der Belt And Road Initiative von Chinesischer Fußabdruck

Hamburger Hafen und Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), die von der Hamburg, das 68,4 % des Kapitals hält, hat unterzeichnete eine Vereinbarung mit der italienischen I.CO.P. und Francesco Parisi Casa Versand in das Kapital der Logistikplattform eingeben Trieste Srl (PLT), das Unternehmen, dessen Ziel Design, Aufbau und Verwaltung der Logistikplattform des Hafens von Triest zwischen dem Es scalo Legnami und dem ehemaligen Italsider. PLT ist derzeit im Besitz von I.CO.P. (43,02%), Francesco Parisi Casa di Shipping (46.19%), Bologna Interporto (6,67%) Cosmo Environment (4,12%). Das Abkommen sieht vor, dass bis zum Ende der Ende dieses Jahres übernimmt die HHLA eine exklusive Kapitalerhöhung erster Aktionär von PLT.

Die Unterzeichnung fällt mit dem Ende der Bauarbeiten der Logistikplattform, die eine der größten in Italien in den letzten zehn Jahren gebaut. Für Der Anlass wurde eine Zeremonie organisiert, die stattfinden wird Stefano Patuanelli, Entwicklungsminister Günstig, und Angela Titzrath, CEO von HHLA.

Angabe, dass die Hafenbehörde des Meeres Adriatic ist kein aktiver Teil des Abkommens, den Körper, der noch mit der Überprüfung aller Genehmigungs- und Umsetzungsschritte, die folgen werden, AdSP, Zeno D'Agostino, wies darauf hin, dass "dies das seit Jahrzehnten erwartete Ziel, in dem Nord- und Südeuropa einen Hafen und eine strategische Zusammenfassung in einer Allianz, die Italien und Deutschland. Offensichtlich Triest, der erste Hafen Italien für das Gesamtvolumen und den Schienenverkehr - D'Agostino -- hat seine historischen Wurzeln im Schicksal, mit diesem Investition auf die Logistikplattform, vollständig die Europas mittel-nordeuropäisches Absatzmarkt, das bereits hat den französischen Hafen groß gemacht."

Unter Hinweis darauf, dass das Abkommen die Schaffung eines führende Gruppe in Europa in der Lage, ein Terminal in Triest zu entwickeln Service des Seeeisensystems der Länder Europas Mittel- und Osteuropa mit dem strategischen Ziel der Integration der mittel- und Logistik- und Hafendienstleistungen in Nord- und Südeuropa, und dass das Abkommen Die HHLA wird in der Lage sein, den neuen Bereich die Anwesenheit eines Investors, der in der Lage ist, den Beitrag zu garantieren für die Entwicklung der Infrastruktur erforderlich und in der Lage, Trieste die großen Möglichkeiten für den Austausch zu vermitteln Zwischen Europa und dem Fernen Osten stellte D'Agostino fest, dass eine erfolgreichere Umsetzung der Seidenstraße endet nicht in der Belt And Road Initiative des chinesischen Impressums. Bisher vermisst - erklärte er -- eine starke Vision auf europäischer Seite, die die Ansichten und Interessen aus Asien. Das ist der strategische Beitrag, der heute von Triest, ein Hafen mit internationalem Geist, wie die vielen ausländisches Kapital, darunter die Türkei, die Schweiz, Dänemark, Ungarn, um nur die wichtigsten zu nennen."

Die Julian Port Authority erinnerte daran, dass das Projekt der Logistikplattform in Triest wurde geschaffen, um auf die Wachstum des Güterverkehrs im Hafen dank einer Investition von mehr als 150 Millionen Euro ermöglicht finanziellen Beitrag des AdSP der östlichen Adria zu 99 Millionen Euro. Entwickelt von der Firma PLT, ist das Projekt 12 Hektar in einem Gebiet südlich des Hafens und wiederherstellt ein großes Gebiet für den Hafen- und Logistikeinsatz, teils stammt aus Gebieten, die zuvor von der Meer. Der nächste Kauf des angrenzenden Scalo Terminals Holz hat die ursprüngliche Fläche der Projekt begann im Februar 2016 mit dem Bau eines Terminals, das eine Fläche von 24 Hektar mit einer Doppeldocking und Bahnanschluss und eine Konzession der Dauer Dreißig.

Die Integration der Logistikplattform in die Bereiche wurde mit den jüngsten Unterzeichnung der Programmvereinbarung des Entwicklungsministeriums Umsetzung des industriellen Umbauprojekts und Produktionsentwicklung im Bereich der Servola-Eisenhütte. Das Abkommen zielt darauf ab, das Industriegebiet, in dem es sich befand, wiederzubeleben der Hochofen, der in den letzten Monaten nach 123 Jahren im Betrieb ausgelöscht wurde. Ziel ist es, statt der Eisenhütte einen Pfahl zu schaffen nachhaltige Logistik im Dienste des Hafens und der Wirtschaft der Gebiet. Im Rahmen des Abkommens werden die erwarteten Jahre für die es gibt fünf Konvertierungen, mit einem dreistufigen Split 98 Millionen Euro.

Die Hafenbehörde wies ferner darauf hin, dass im Hinblick auf die Hafenentwicklung, auf dem ehemaligen Heißen Gebiet wird die Entwicklung der Servola Bahnhof Bahnknoten, der 750 Meter volle Züge sowie eine Autobahn auf der Großen Straße. Das heißt, werden die Grundlagen für den späteren Beginn der Arbeit von dem Pier gelegt VIII, vorgesehen durch den 2016 genehmigten Hafenregulierungsplan. Ja Dies ist eine zusätzliche Investition von mehr als 400 Millionen Euro wird einer der am besten wichtig für das Gebiet der Region Friaul-Julisch Venetien, beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter.


PSA Genova Pra'



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail