ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

24. Januar 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 07:03 GMT+1



26 November 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Reeder enttäuscht über das Ergebnis der maritimen Tagung IMO-Ausschuss für Umweltschutz

Platten: Es ist fast so, als wäre die COP26 nie gewesen aufgetreten. An den Antipoden Lim (IMO): wirklich Schritte unternommen wichtig, insbesondere nach der COP26

Das Ergebnis der siebenundsiebzigsten Tagung des Maritime Umweltschutzausschuss (MEPC) der International maritimen Organisation (IMO), die heute zu Ende ging, hat die Reeder, die die Regierungen aufgefordert hatten, den Vorschlag anzunehmen der Schifffahrtsindustrie einen Forschungsfonds einzurichten und obligatorische Fünf-Milliarden-Dollar-Entwicklung, finanziert aus demselben Sektor, um Technologien zu definieren, die es ermöglichen, die Dekarbonisierung des Seeverkehrs und die Verwirklichung von das Ziel von null CO2-Emissionen bis 2050. "Ich Regierungen - kommentierte der wütende Guy Platten, Generalsekretär des Verbandes der Reeder und Seeverkehrsunternehmen International Schifffahrtskammer (IKS) - kann die Problem. Jede Verzögerung bringt uns weiter weg von der Reichweite der dringenden Klimaziele"

Zufrieden war jedoch der Generalsekretär der IMO, Kitack. Lim: "Ich glaube - er sagte, als er sich an die Vertreter der Regierungen, die am Ende des Treffens am MEPC 77 teilgenommen haben - dass Sie die Herausforderung angenommen haben, indem Sie unterschiedliche Ergebnisse erzielt haben Wichtig. Sie haben - erklärte er - die Diskussion weitergeführt. zu ergebnisorientierten kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen der Sitzungen 9 und 10 der intersessionellen Arbeitsgruppe zum Thema Reduktion der Treibhausgasemissionen aus Schiffe und vor allem - hinzugefügt Lim - Sie haben vereinbart, mit der Überprüfung der ursprünglichen Strategie der IMO zu beginnen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen von Schiffen mit konkreten Vorschlägen, die in der nächsten Sitzung behandelt werden sollen zur Überprüfung. Die Schritte, die Sie in dieser Sitzung unternommen haben - unterstützte Lim - sie waren wirklich wichtig, besonders nach COP26".

Der Generalsekretär des IKS hat eine ganz andere Meinung: "Wir sind enttäuscht - Platten recriminiert - dass Worte und Verpflichtungen von Regierungen auf der COP26 eingestellt wurden, wurden noch nicht in Aktionen. Die Treffen in dieser Woche haben die Gelegenheit verpasst eine Reihe von Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgase zu ergreifen, die würde die Entwicklung emissionsfreier Schiffe beschleunigen, die dringend in erheblicher Zahl zur Dekarbonisierung der unsere Branche. Es ist fast - es ist Plattens Beobachtung diametral entgegengesetzt zu lim - als ob cop26 nicht wäre nie passiert"."

Wenn Platten auf die Dringlichkeit des Erlasses von Maßnahmen hingewiesen hat, die die Schifffahrtsindustrie in die Lage zu versetzen, ihre Ziele zu erreichen Emissionsreduktion für den Generalsekretär der IMO, stattdessen scheint diese Eile ungerechtfertigt zu sein: "am Anfang der Sitzung - sagte Lim zu den Delegierten des MEPC 77 - über die ich wir baten darum, mutig zu sein und dafür zu sorgen, dass unsere Der Präsident. - Nach der Tagesordnung folgt die ge meinsame Aussprache über die folgenden Entschließungsanträge: ßungsanträge: unsere Bemühungen zur Dekarbonisierung der internationalen Schifffahrt. Du Ihre Entschlossenheit deutlich gemacht - es ist das Lob eines (ja würde sagen) begeistert Lim - als Sie mit der Überprüfung der unsere erste Treibhausgasstrategie im Blick der Annahme durch den MEPC 80 im Jahr 2023. Ehrgeiz stärken der ursprünglichen Treibhausgasstrategie der IMO während seine Überarbeitung wird von wesentlicher Bedeutung sein."

Ein Sieg also, so Lim. Eine Niederlage im Gegenteil, für Platten. Aber die Internationale Schifffahrtskammer sagt, dass Er beabsichtige überhaupt nicht aufzugeben: "Wir werden weitermachen - sagte er. sein Generalsekretär - mit den Regierungen zusammenzuarbeiten, um eine Einigung zu erzielen eine Reihe von Maßnahmen, die die Industrie vorgeschlagen hat, einschließlich der fünf Milliarden Dollar Forschung und Entwicklung als Schritt unmittelbar gefolgt von einer Versandkostensteuer auf den Preis von Kohlenstoff. Die Annahme dieser beiden Maßnahmen - wiederholte er Platten - wird der einzige Weg sein, um Emissionen zu erreichen Netto aus dem Seeverkehr bis 2050 gleich Null, um sicherzustellen, dass gleichzeitig ein gerechter Übergang, der niemanden zurücklässt."

"Industrie - fuhr der Generalsekretär fort des IKS - wird weiterhin Druck auf die IMO ausüben, um angesichts der Bedeutung der Bekämpfung des Klimawandels handeln es ist zu groß, um es aufzugeben. Es gab eine klare von vielen Ländern die dringende Notwendigkeit einer die Ausgaben für Forschung und Entwicklung deutlich zu erhöhen. Aber - ha schloss ein frustrierter Platten - wir sind enttäuscht, dass es nicht Es wurde genügend Zeit aufgewendet, um in dieser Sitzung IMO-Mitgliedstaaten treffen eine Entscheidung über den Fonds von fünf Milliarden Dollar."

LineaMessina



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail