ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

21. September 2014 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 02:05 GMT+2



3 Mai 2011

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Assiterminal unterstreicht die Notwendigkeit für ein Moratorium für die Anwendung der Norm Zeitpunkt der Be-und Entladen von Gütern in den Häfen

Nach Ansicht des Verbandes, ist eine angemessene Aktion und Probezeiten variieren je nach örtlichen Gegebenheiten

Der italienische Verband der Hafen-Terminals (Assiterminal) legt heute ihren Ansichten zu Fragen betreffend den Zeitpunkt der Be-und Entladen von Gütern in den Häfen als Folge ihrer Durchführungsbefugnisse Dekret ausgestellt kürzlich durch das Ministerium für Infrastruktur und Transport ( von 25. März 2011).

"In Übereinstimmung mit der Regel innovative, schon damals von mehreren Gruppen einschließlich kritisiert
Assiterminal, eingeführt durch das Gesetz Nr.127/2010, die vor kurzem mit dem Dekret der Exekutive des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr am 24. März getroffen wurde - sagte der Verein - Überschreitung der Schwelle von zwei Stunden, im Zusammenhang mit der Erwartung von Fahrzeugen, damit Be-und Entladen von Waren, beinhaltet die Zahlung von Schadenersatz an den Spediteur durch den Kunden. Die letztere Klage erheben kann, zur Entlastung in Bezug auf die tatsächlichen Kosten für die Verzögerung zu erhalten. Im Wesentlichen die Vorschriften über das Verhältnis zwischen Träger und Kunden (dh die Ports zwischen Fahrer und Spediteure, Reeder, Spediteure).

"In den Häfen, die, wie erwähnt, haben eine Vielzahl von anderen Orten oder Logistikzentren erhebliche betriebliche Komplexität und Spezifität - Assiterminal sagte - die Anwendung der neuen Bestimmungen kann durch freiwillige Vereinbarungen zwischen den Parteien und / oder spezifische Vereinbarungen abgewichen werden Programm mit den Behörden und zuständigen Stellen. "

Assiterminal erinnerte auch daran, dass "die Terminal-Betreiber Bestandteil der Logistik-Zyklus, wenn auch nicht direkt von dieser Vorschrift betroffen sind, es erforderlich und angemessen betrachtet, an der Diskussion Tisch im Ministerium für Infrastruktur und Verkehr Dr. Giacchino durch den Generalsekretär aktiviert teilnehmen, zusammen mit anderen Verbänden Cluster von Schiffen und in Häfen, mit der Absicht, gemeinsam dazu beitragen, ein Memorandum mit Leitlinien für die Förderung und Schaffung von Rahmenvereinbarungen, auf die Bedürfnisse der einzelnen Häfen angepasst werden, ausgehend von der Annahme der gute Geschäftspraktiken "der Vorbereitung Grundlage der Gegenseitigkeit zwischen den Parteien sowie den großflächigen Einsatz von Werkzeugen Info-Telematik-Betreiber (privat und öffentlich) und Anwender. Ebenso gilt dies für die Tabelle durch die Hafenbehörde von Genua, wo der Anruf bereits im System "E-Port" aktiviert. "

"Es versteht sich von selbst - so der Verband - der die oben genannten Aktionen angedeutet und erfordert unterschiedliche Prüfzeiten je nach örtlichen Gegebenheiten, so dass die Regel in der betreffenden Häfen angewandt, ohne vorher angenommen jene Praktiken, technologische Innovationen und in einigen Fällen, strukturelle, entstehen viele Schwierigkeiten können zu Beschädigungen Konflikte und Streitigkeiten zwischen den Beteiligten führen. Daher diese Bedenken auszuräumen, an den Ports benötigen wir eine Phase der Reflexion, technischen und betrieblichen, durch ein Moratorium für die Anwendung der Regel, die Bereitschaft zu einer konstruktiven erhalten und haben ein Gefühl der Verantwortung aller, begleitet, um unternommen, mit einem positiven Kreislauf. "
.

FIORE
ABB Marine Solutions



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Suche in



Auswahl der Rubrik:  Alles
Nachrichten
Häfen
Touristik
Datenbanken
Luftverkehr
LKW-Transport



Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail