ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

2. März 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 15:52 GMT+1



28 Januar 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
De Micheli: Seeleute als Schlüsselarbeiter bezeichnen? Aber Wir haben es bereits im März gemacht!

Confitarma und andere maritime Organisationen bemerken dies gerade jetzt

Seit einiger Zeit haben mehrere internationale Organisationen in der Schifffahrtssektor, insbesondere diejenigen, die sich mit maritime nen, protestieren, weil einige der Regierungen, die Seeleute ausdrücklich als Arbeiter anerkannt haben wesentlichen Maßnahmen und daher teilweise von den restriktiven Maßnahmen Mobilitätsmaßnahmen, die weltweit ergriffen werden, um die Covid-19 Pandemie, sie tun eigentlich wenig oder nichts, weil Änderungen in den Schiffsbesatzungen werden erleichtert, so dass Seeleute an Bord, um nach Hause zurückzukehren und zu denen, die ersetzen, um den Einschiffungsort zu erreichen.

Eine eindeutige Aussage, die die Seeleute als Schlüsselarbeiter sind offensichtlich nicht genug, um von Absichten (unaufrichtig?) zu Fakten zu gehen. Geschweige denn, wenn diese Aussage alles andere als netto.

Letzteres - ahinoi - ist in Italien der Fall.

Doch heute der italienische Reederverband (Confitarma) der nationalen Regierung applaudierte für angeblich das Problem gelöst: "im Namen der italienischen hat der Präsident von der Organisation, Mario Mattioli erklärt - Ich möchte Minister De Micheli meine Anerkennung für die formelle Anerkennung von Seeleuten durch unser Land als wesentliche Arbeitnehmer. Diese Anerkennung erleichtert nicht nur die Crew-Umsätze, könnte auch für die Einbeziehung von Seeleuten in die Kategorien von Probanden, die Priorität im Covid-Impfprogramm».

Wollen Sie, dass der Minister für Infrastruktur und Der Verkehr wollte trotz des Tropfs der Regierung endlich einen notwendigen Schritt für eine Nation zu unternehmen, die squarciagola bekennt sich zu maritimen?

Mattioli bestätigte "die Aufmerksamkeit der Regierung für den maritimen Sektor und seine Arbeitnehmer. auf der Grundlage des Rundschreibens vom vergangenen Dienstag, mit dem hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation angekündigt, dass die italienisches Unternehmen hat der IMO eine Mitteilung mit dem Datum der Ministerin Paola De Micheli machte die erste Der Generalsekretär der IMO, Kitack Lim, über die Maßnahmen der Auf die Covid-19-Krise zu reagieren.

Indem sie (Praxis?) der IMO "für die sorgfältige und rechtzeitige Arbeit als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie und insbesondere für die Arbeit zur Unterstützung der Seeleute, bestätigt durch die Rundschreiben 4204/Add.35 und Add-35-rev-1', De Micheli teilte der IMO mit, dass "im Rahmen der covid-19-Pandemie, ausgehend von der vorübergehenden Begrenzung der nicht wesentliche Reisen nach Italien, die Regierung der Republik Italienisch hat durch Dekret vom 22. März 2020 den Transport von maritimen Dienst als notwendiger und wesentlicher Dienst und folglich Seeleute als wesentliche Arbeitskräfte. Im Lichte der oben genannten - schließt die Mitteilung von De Micheli ab, in der bestätigt wird, dass die Seeleute werden als "Schlüsselarbeiter" bezeichnet, um den Wechsel der Besatzungen und Rückführungen zu erleichtern, Sekretariat, diese Informationen an alle Mitgliedstaaten der IMO und Italien in die Liste der Nationen, die Seeleute als "Arbeiter" bezeichnet haben Schlüssel"».

Altola. Aber dann ist es ab März, dass Seeleute sind von der italienischen Regierung ernannt wurden. Und bisher Confitarma nicht bemerkt? Wie auch andere Organisationen im italienischen maritimen und logistischen Sektor ist es notwendig, Hinzufügen.

Mit dem Dekret vom 22. März mit dem Ziel, Ausbreitung der Pandemie hatte die italienische Regierung alle industriellen und kommerziellen Produktionstätigkeiten mit Ausnahme einiger, einschließlich des See- und Straßenverkehrs Wasser. Darüber hinaus wurde mit der Maßnahme festgestellt, dass Tätigkeiten, die wesentliche Dienstleistungen im Sinne des Gesetzes Nr. 146 vom 12. Juni 1990, diejenige, die das Streikrecht in öffentlichen Dienstleistungen und die unter den öffentlichen ausdrücklich erwähnt der Seeverkehr in begrenztem Umfang. Verbindungen zu den Inseln.

Jetzt verstehen Sie es nicht, oder vielleicht verstehen wir es nicht, wenn mit der Maßnahme des letzten März Minister De Micheli, und mit ihr die ganze Regierung, bedeutete, dass die italienischen Schiffe und die italienischen Seeleuten weiter betrieben werden könnten oder dass die den Seeverkehr als Ganzes machen könnte. In letzterer Fall, der Fall, um den die IMO betroffen ist, nämlich der eines Seeverkehr von Schiffen unterschiedlicher Flaggen und Seeleute aller Nationalitäten, dann ja die die italienische Regierung kann mit ihrem Gewissen in Frieden sein.

Es bleibt die Frage, warum Confitarma und andere Organisationen die rechtzeitige formale Schritt der Exekutive. Es bleibt die Frage zu stellen, warum, wenn die IMO selbst und andere internationale Organisationen die Regierungen aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um den Austausch von Schiffsbesatzungen, indem Seeleute als Arbeiter wartete die italienische Regierung am vergangenen Montag auf die lassen Sie wissen, dass Italien dies bereits getan hat. Vielleicht fürchtete er, als erster in der Klasse bezeichnet werden?

Oder, aber wir können es kaum glauben, De Micheli und die Regierung italienischen Menschen ist sich nicht bewusst, dass der Seeverkehr, vieles davon ist für das Funktionieren der Wirtschaft und italienische Gesellschaft, besteht hauptsächlich aus Schiffen ausländischen Ländern und ausländischen Seeleuten.

Aber bitte, kann die IMO die Einladung umgehend annehmen Italien zu den Ländern aufzunehmen, die Seeleute als wesentliche Arbeitnehmer. Für den Fall, dass es an den Seeleuten liegt, wer Staatsangehörigkeit, um zu erfahren, ob sie sich in Italien befinden oder nicht im Besitz dieser Qualifikation. Mr Ahiloro.

Bruno Bellio

LineaMessina



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail