ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

26. September 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 00:23 GMT+2



20 August 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Im ersten Halbjahr 2021 wurde der intermodale Verkehr von Hupac bewegt stieg um +14,5%

Die Schweizer Gesellschaft erwarb eine Beteiligung 4,16 % im Wiener Trimodalterminal WienCont

Intermodaler Verkehr im ersten Halbjahr dieses Jahres vom Schweizer Betreiber Hupac bewegt wurde, wurde 568 000 Straßentransporte, was einem Anstieg von +14,5 % gegenüber erstes Halbjahr 2020. Der einzige transalpine Verkehr durch in der Schweiz waren es 308 000 Sendungen (+15,0%), während der alpenübergreifende Verkehr durch Österreich und Frankreich 19 000 Sendungen (+9,6%) bzw. weniger als 4 000 Sendungen (+45,0%). Auch das Wachstum des nicht-transalpinen Verkehr, der insgesamt 237.000 Sendungen (+14,0%).

Zu diesen Daten äußerte sich der Konzernchef Hupac, Michail Stahlhut, betonte, dass diese Zahlen bedeuten, dass das Unternehmen "die durch die Pandemie verursachte Lücke geschlossen hat und - betont - sogar wir überschneiden das Volumen des 2019 von fast dem 10%». Stahlhut gab an, dass der positive Trend in allen Marktsegmenten bestätigt wurde und konsequent über den Erwartungen.

Die starke logistische Nachfrage der letzten Monate hat Kapazitätsprobleme verursacht, insbesondere in Terminals und auf den Eisenbahnstrecken, und dass dies Auswirkungen auf über die Zuverlässigkeit und Qualität des Verkehrs hat das Schweizer Unternehmen bekannt gegeben, dass es eine Reihe von Maßnahmen zur Organisation und Verfügbarkeit Ressourcen zur Stärkung des Systems und zur Gewährleistung der notwendig.

Unterdessen hat Hupac den Erwerb einer Beteiligung angekündigt. 4,16 % in der WienCont Container-Terminal GmbH, einer Tochtergesellschaft des Wiener Fluss, der das gleichnamige Trimodalterminal der österreichische Hauptstadt. Mit der Übernahme ist das Kapital der WienCont jetzt auf die Hafen Wien GmbH mit 91,68 %, CN Logistics und Service Group GmbH mit 4,16 Prozent und Hupac SA mit 4,16 Prozent. "Diese Teilnahme - erklärte Stahlhut - ist ein wichtiger Schritt Ausbau unseres intermodalen Netzes, um mehr Und den intermodalen Verkehr zu verstärken." Derzeit betreibt Hupac rund 50 Züge pro Woche zwischen dem Drehkreuz WienCont und den Zielen Budapest, Duisburg, Rotterdam, Istanbul/Halkali, Ludwigshafen, Geleen, Bukarest/Ploiesti und Büste Arsizio.




Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail