ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

7. Dezember 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 19:52 GMT+1



3 November 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Fedespedi analysiert die Betriebs- und Finanzergebnisse der 2020 der italienischen terminalistischen Unternehmen

Untersuchung der Leistung der Aktivität von 11 Terminals Operator

Centro Studi Fedespedi, der Verband der Gesellschaften der italienischen Schifffahrt, hat die fünfte jährliche Ausgabe der Bericht "Containerterminals in Italien: eine Analyse economic-financial", die die Leistung analysiert Wirtschafts- und Finanzverwaltungsgesellschaften Hauptcontainerterminals in italienischen Häfen, Veröffentlichung, die in diesem Jahr werden die Ergebnisse untersucht, die diese Unternehmen in der 2020, ein Jahr, das vom Covid-19-Notfall geprägt ist. Die Studie analysierte die Durchführung der Tätigkeit von 11 Terminalbetreibern in den Häfen von Ancona (Adriatic Container Terminal), La Spezia (La Spezia Container Terminal), Salerno (Salerno Container Terminal), Genua (Southern European Container Hub und Voltri Terminal Europa), Gioia Tauro (Medcenter Container Terminal), Livorno (Terminal Darsena) Toskana), Neapel (Co.Na.Te.Co), Ravenna (Container Terminal) Ravenna), Triest (Triester Marine Terminal) und Venedig (Venedig) Container Terminal).

Im Hinblick auf die operative Leistung im Jahr 2020 Hafenterminals dieser elf Unternehmen haben belebt ein Container-Gesamtverkehr von 8,580 Millionen teu - entspricht 79% der italienischen Gesamtmenge (10.867 Mio. TEU) - auf eine Gesamtfläche von 4,8 Millionen Quadratmetern und nutzung von 87 Kaikränen. Im Vergleich zu 2019 verzeichneten sie 2020 ein Gesamtwachstum von +1,6% in Bezug auf teu belebt. Das Gesamtergebnis des positiven Vorzeichens ist zurückzuführen auf größten Teil der Leistung des Medcenter Container Terminals von Gioia Tauro (+26,6%), die nach der Übertragung der Kontrolle an die Gruppe MSC hat über seine Tochtergesellschaft TIL über drei Millionen Teu und Salerno Containerterminal (+47,2%). Andere Terminals sind von der Pandemiekrise und den daraus resultierenden Reduzierung der wirtschaftlichen Aktivitäten und des Verkehrs. Spikes negativ werden in Genua, dem ersten Containerhafen auf dem Niveau, verzeichnet national, die -13,4% in Sech und -13,5% in Voltri, in La Spezia (-17,1%) und Venedig (-17,8%); Verbesserung der Leistung von Triest (-0,1%) und Neapel (+1,4%).

Im Hinblick auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistung von elf terminalistische Unternehmen, die lange Blockade der Wirtschaft weltweit hat ihre Aktivitäten belastet: Die Terminals haben erzielte einen Gesamtumsatz von 663,8 Millionen Euro mit eine Wertschöpfung von 388 Millionen Euro und ein Endergebnis von 72,2 Mio EUR. Im Vergleich zu 2019 (708,8 Mio. €) Der Gesamtumsatz konnte um -6,4 % reduziert werden. Trotz der Umsatzrückgang, fast alle Unternehmen (mit Ausnahme von Genova Sech und Livorno) schlossen die Bilanz positiv ab, obwohl mit rückläufigen Gewinnen (insgesamt sanken sie um -23,3%). Das Ergebnisse der einzelnen Häfen in Bezug auf den Umsatz folgen den operative Ergebnisse: Gioia Tauro und Salerno +27,2% bzw. +10,2%. Negative Ergebnisse, stattdessen in Genua Sech (-10,7%), Genova Voltri (-14,5%), La Spezia (-16,3%) und Venedig (-17,8%).

PSA Genova Pra



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail