ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

27. Januar 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 03:58 GMT+1



29 November 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
ESPO fordert Bestimmungen, um wirksam zu werden Lieferung von Landstrom an Schiffe am Liegeplatz

Der Verband drängt auf die Festlegung von Prioritäten um Ressourcenverschwendung zu vermeiden

Der Verband der europäischen Häfen bedankte sich für die Tatsache, dass die Überarbeitung des derzeitigen Vorschlags für eine Verordnung Europäische Kommission zum Aufbau der Kraftstoffinfrastruktur Alternative (AFIR) vom letzten 14. Juli wird begleitet von Bestimmungen der FuelEU Maritime Initiative, die schiffe die nutzung von strom aus dem landnetz wenn sie in Häfen festgemacht sind, Übereinstimmung zwischen den Regeln, die die Europäische Seehafenorganisation (ESPO) hatte im vergangenen Monat gefordert ( von 25 Oktober 2021). "Die Abstimmung der Anforderungen zwischen diesen was Häfen tun müssen und welche Verpflichtungen Unternehmen haben müssen, Navigation zur Nutzung der Infrastruktur - heute zurückgerufen der Verein - ist einer der Hauptpunkte der Gemeinsamer Standpunkt des ESPO zur maritimen Säule des Vorschlags für Infrastrukturregulierung für alternative Kraftstoffe (AFIR) und den Vorschlag für die FuelEu-Seeschifffahrtsverordnung".

Insbesondere fordert ESPO eine vollständige Angleichung des Artikels 9 des AFIR-Vorschlags, in dem die Ziele für die Bereitstellung festgelegt sind von Strom vom Land in Seehäfen, mit Artikeln 4 und 5 der FuelEU-Initiative in Bezug auf den Energieverbrauch an Bord der Schiffe und mit Anhang III dieses Vorschlags für eine Verordnung, in der emissionsfreie Technologien aufgeführt sind, die als Alternative zum Anschluss an die Stromversorgung verwendet werden elektrisch vom Boden während des Anlegens.

"Seit Jahren", sagte Isabelle Ryckbost, Sekretärin General von ESPO - wir diskutierten das Problem des Eies und der Hen als Hindernis für echte Fortschritte bei der "grüner" Seeverkehr. Jetzt arbeiten wir zusammen mit alle politischen Entscheidungsträger und Interessenträger, auf die sie sich zubewegen sollten Investitionen in Technologien, die tatsächlich eingesetzt werden und zu einer wirksamen Verringerung der Emissionen der Schifffahrt führen, sowohl am Liegeplatz als auch während der Navigation. Obwohl anders Arbeitsgruppen im Rat und die Protagonisten des Parlaments Die Europäer arbeiten an jedem Dossier - bemerkte er Ryckbost - es ist wichtig, dass diese beiden grundlegenden Vorschläge von "Fit for 55" werden im gesamten Gesetzgebungsverfahren".

feststellend, dass Systeme zur Bereitstellung von Elektrizität aus dem Boden Schiffe am Liegeplatz in Häfen sind wichtige Werkzeuge für Reduzierung der Schifffahrtsemissionen, der Zusammenschluss der Häfen Die Europäer betonten, dass diese Systeme eingesetzt, wo die größte Gasreduzierung auf Treibhauseffekt, der von Schiffen am Liegeplatz erzeugt wird. Laut ESPO ist es Daher ist es von wesentlicher Bedeutung, Prioritäten zu setzen und Der Verband wäre es notwendig und effektiver, Installation auf der Grundlage eines Mindestvolumenpegels von Verkehr nach Hafenterminal und nicht nach Hafen, um Priorisieren Sie ausgelastete Hafenterminals und vermeiden Sie so die Installation von Systemen, die zu wenig genutzt würden.

Zudem kritisierte der Verband, dass der Vorschlag AFIR befasst sich nur mit dem Problem der Installation Stromversorgung von Land in Häfen und Vernachlässigung stattdessen Probleme der Netzwerkkonnektivität, Kapazität und Netzwerkumstellung, Probleme, die - laut ESPO - sollte in den Vorschlägen angesprochen werden, da sie für die Stromversorgungssysteme von Land zu den Schiffen, die installiert sind.

Der Verband bat auch darum, die Einrichtung eines Konsultationsmechanismus zur Erleichterung der Anwendung des Anforderungen von AFIR und FuelEu Maritime angesichts der Tatsache, dass zu ermöglichen, zu den Ports, um ihre Investitionen und die Gewährleistung ihrer Wirksamkeit müssen die Häfen wissen, ob eine Reederei beabsichtigt, für ihre Schiffe zu verwenden die Stromversorgung des Erdstromnetzes bzw. eines der andere alternative Technologien, die in Anhang III des Vorschlag. Darüber hinaus sollten Ports die Bedürfnisse kennen Energie, die Schiffe am Liegeplatz benötigen.

LineaMessina



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail