ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

22. Januar 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 03:08 GMT+1



11 Januar 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Das deutsche Schiffbauunternehmen MV Werften präsentierte Konkursantrag

VSM fordert einen Eigentümerwechsel und Diversifizierung des Geschäftsmodells des Unternehmens

Die Zukunft des Unternehmens navalmeccanica ist düster Deutsche MV Werften von Wismar, die in den letzten Tagen zurückgekehrt ist im Mittelpunkt der Debatte der Institutionen der Länder der Mecklenburg-Vorpommern, zu dem die chinesische Genting Hong Kong, Eigentümerin der Schiffbaufirma, hatte sie In den letzten Tagen wurde die Auszahlung der für die Garantie erforderlichen Mittel angeordnet Liquidität und damit die Fortführung der Aktivität ( von 3 Januar 2022).

Gestern meldete MV Werften Insolvenz bei der Bezirksgericht Schewerin. Die Nachricht war erfuhr mit Bestürzung von der Regierung Mecklenburg-Vorpommerns: "Dies - sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit, Reinhard Meyer - es ist ein trauriger Tag für die Branche Mecklenburg-Vorpommersches Meer. Die Instanz von Scheitern ist eine schlechte Nachricht für alle Mitarbeiter von Wismar, Rostock und Stralsund und auch für die zahlreichen Zulieferer in der Land. Der Konkursantrag - so Meyer - stellt eine schwerer Rückschlag für die Werft der Mecklenburg-Vorpommern. Er sei - wie er betonte - von ein staatliches Industriezentrum und die Zukunft von etwa zweitausend Mitarbeitern direkt des Unternehmens".

Im Hinblick auf die Bestellung eines Insolvenzverwalters hat Meyer präzisiert, dass "die Regierung wiederholt deutlich gemacht hat, dass sie alles, was rechtlich möglich und wirtschaftlich ist angemessen, um die Zukunft von MV Werften zu sichern. Wir sind - ha spezifiziert - immer noch in dieser Richtung engagiert. Objektiv der Konkursverwaltung ist die Lage der MV Werften. Im Hinblick auf die Lösungen für die Fortführung der Aktivitäten und für die Zukunft der Mitarbeiter - bestätigte Meyer - der Staat ist bereit, eine angemessene unterstützen. Es ist wichtig, weiterhin mit der Herausforderungen, die uns in den kommenden Tagen erwarten. Es geht nicht darum - es hat der Minister verwies auf die schwierigen Verhandlungen zwischen das Unternehmen und die Länder - sich gegenseitig die Schuld zu geben. Wir Interesse an konstruktiven Lösungen im Interesse der Mitarbeiter".

In einem Kommentar zur negativen Wendung der MV Werften-Affäre äußerte sich die Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM), der Verband der deutschen Werften, betonte die Bedeutung von sicherstellung der Instandhaltung der vier Werftstandorte des Unternehmens an der Ostsee und in Bremerhaven im Rahmen einer Eigentümerwechsel. "Die deutsche Schiffbauindustrie - den Verein in einer Notiz unterstrichen - kann nicht mehr leisten einen weiteren Verlust dieser Größenordnung. Industrie Maritime steht vor einem großen Umbruch. Die gesamte Flotte muss auf Klimaneutralität umgestellt werden, die Offshore-Erzeugung erneuerbarer Energien muss massiv ausgebaut und Infrastruktur aufgebaut werden für nachhaltige Kraftstoffe und für die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff. Dies erfordert erhebliche Produktionskapazität der maritimen Industrie. In Dieser Kontext - bemerkte der VSM - Fehler kann Erweisen Sie sich auch als Chance, da die Straße jetzt kostenlos für andere Marktsegmente und für andere Modelle von Unternehmen". Der Verband hat in diesem Zusammenhang auf der Fokus auf das Kreuzfahrtschiffsegment, der bisher charakterisierte die Geschäftsstrategie von MV Werften, Strategie abrupt zurückgehalten durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie».

Der Verband Deutscher Werften im Abschluss von Fordern Sie die Politik auf, schnell Bedingungen zu schaffen damit die deutsche Wirtschaft diese erfassen kann Gelegenheit.

PSA Genova Pra
LineaMessina



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail