ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

19. September 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 20:04 GMT+2



14 Juli 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Santi (Federagenti): Mit dem gestrigen Dekret eine sehr schwerwiegende Entscheidung getroffen hat, die einen Kreuzfahrthafen wie Venedig

Offener Brief an den Präsidenten des Ministerrates

Federagenti kritisiert die gestrige Entscheidung des Regierung ab dem kommenden August die Ankunft der große Kreuzfahrtschiffe am Bahnhof Venedig durch das Becken von San Marco, den Kanal von San Marco und Giudecca Kanal. In einem offenen Brief an den Präsidenten des Mario Draghi, dem Präsidenten des Verbandes der Alessandro Santi, Alessandro Santi, beklagte, dass "mit ein Dekret wurde beschlossen, einen Kreuzfahrthafen auf Null zu setzen, nicht irgendein Hafen, der von Venedig. Eine sehr ernste Entscheidung - betonte - unter dem Motto eines "politischen internationale Korrektheit, die mindestens 4.000 Haushalte betroffen. Und relativ zu weiteren 21.000."

Bitter feststellend, dass "Venedig endlich ein Denkmal auf dem Meer, und setzt seinen Weg zu seinem "mörderische Museumsbildung" heißt es in dem Schreiben, dass "die italienische Häfen, Präsident, werden gewarnt: Sie können Nationaldenkmal, mit hoher Wahrscheinlichkeit angesichts der Geschichte, die zeichnet uns aus, und in der Zeit eines Dekrets, verschwinden aus dem Papier des Welthandels. Und mit dem Hafen Tausende von Familien, die seit ihren Lebensunterhalt beziehen: Nachhaltigkeit "kulturell" in den Hintergrund gedrängt wird. Kein Dialog oder Vergleich, sondern furchtbar wirkungsvolle Entscheidungen und nebulous Vorschläge für wirtschaftliche Unterstützung ähnlich Covid: wir aus dem Hafen wir sind anders."

"Angesichts des Mangels an Entscheidungen der vergangenen Jahre und Regierungen der Frage "große Schiffe" - weiter offener Buchstabe - jetzt wird eine Lösung platziert, die eine dramatische Diskontinuität, die in keiner Weise Übergangsphasen und in Ermangelung noch verfügbarer Liegeplätze und ausreichenden Forderungen, verpflichtet die Gesellschaften unverzüglich, Routen und Planung für die kommenden Jahre ändern, indem neue Anlaufhäfen, wahrscheinlich nicht in der Adria und vielleicht auch nicht in Italien. Luxus-Schiff wird auch bestraft, indem es senkt die durch das Dekret Clini Passera auferlegte Grenze von 40.000 25.000 Tonnen Stell konnten und weitere neue Grenzwerte eingeführt werden. aus ungenauen Risikoanalysen abgeleiteten Dimensionen: ein Schlag tödlich für den High-End-Kreuzfahrtverkehr und das garantierte Übernachtungen in den fünf Sternen und laute Ausgaben in geschäften in der Gegend "Marciana".

"Ab August, vielleicht - schließt der Brief der Heiligen - wir werden eine bessere Stadt sehen, wo die Probleme, und sie sind nicht werden plötzlich verschwinden, zumindest in den Zielen der Regierung und mit die Selbstgefälligkeit der UNESCO und vieler "Bürger der Welt": sicher, aber es gibt, dass die verfügt wurde Tod der Kreuzfahrten in Venedig und der Kultur und Professionalität, Erbe von so vielen Frauen und Männern, die, wie von so vielen Venezianer in diesen Jahren, werden sie die Stadt verlassen, um zu gehen Berufstätige und "Bürger" in anderen Häfen des Welt"."

PSA Genova Pra



Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail