testata inforMARE

12. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 22:19 GMT+2



28 Juni 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Assiterminal fordert Maßnahmen zur Förderung der Investitionen von Hafenterminalisten in die Infrastruktur der Eisenbahnverbindung

Auch Änderungen der Kriterien für die Anpassung der Beihilfemaßnahme an die Düngemittelmessung

Heute Morgen bei einer informellen Anhörung in Videokonferenzen bei der Kommission "Öffentliche Arbeiten" im Rahmen der Prüfung des Gesetzentwurfs Nr. 2646 der Umwandlung in das Gesetz Nr. 68/2022 über Sicherheit und Entwicklung der Infrastruktur und des Verkehrs, die Vereinigung Italiana Port & Terminal Operators (Assiterminal) hat auf die Notwendigkeit hingewiesen, eine Beschleunigung zu verhindern konkrete Maßnahmen zur Förderung des Eisenbahnverkehrs von und zu den Häfen und zur Förderung der Investitionen von Hafenterminalisten in die Infrastruktur der Eisenbahnverbindung.

Darüber hinaus schlug die Vereinigung eine Änderung der Kriterien für die Anpassung der an den Kontext anteilenden Kfz-Miete vor. " Wir sind abgerissen-hat den Direktor von Assitermin, Alexander Ferrari, in Bezug auf die Erhöhung der Grundgebühren-von einem +7,95% für 2022, der teilweise Sterilisierung einiger der Covid-Jahre zum Teil sterilisiert hat, und wir würden uns nicht finden wollen, in den Bericht zurückgestellt. in ähnlicher Situation im nächsten Jahr mit den derzeitigen Infloaussichten. Wir schlagen deshalb vor-einen Stop, den wir als wesentlich kohärenter und im Einklang mit dem Grundsatz der wirtschaftlichen und finanziellen Neugewichtung unseres wirtschaftlichen und finanziellen Gleichgewichts betrachten-, dass wir uns im Grunde um eine konsequentere und konsequentere Haltung halten.

Die vorgeschlagenen Änderungen und Integrationsvorschläge von Assiterminal im Rahmen des Umsetzungsprozesses des Erlasses 68/2022:

Nach dem Artikel. 9 die folgenden Werte eingeben:

Art 9a (Förderung der Intermodalität im Hafen-Eisenbahn)
Zum Artikel. 13 a von DL 21/22, umgewandelt in Legge nr 51 vom 20. Mai 2022, werden folgende Änderungen vorgenommen:
1. In Absatz 1 werden die Worte "kann sie anerkennen" durch die Worte "anerkannt bis zum 31. Dezember 2025" ersetzt.
2. Nach Absatz 1 werden folgende Unterabsätze angefügt:
" 2. Das Ministerium für Infrastruktur und nachhaltige Mobilität, der nach Ablauf von neunzig Tagen nach Inkrafttreten dieser Bestimmung verabschiedet wurde, wird von den Behörden des Hafensystems und von den Berufsverbänden der Kategorie "Nachhaltige Mobilität" und "Berufsverbände" gehört. repräsentativer für die Kategorie der Terminal-Operators, legt die Ziele des Eisenbahnverkehrs fest, die auch für jeden Hafenbereich, den Umfang und die Art und Weise, wie der Rabatt auf die Konzessionsgebühr festgesetzt wird, festgelegt werden.
3. Mit dem in Absatz 2 genannten Dekret wird ein Fonds mit 2 Mio. EUR für das Ministerium für Infrastruktur und Mobilität eingerichtet, dessen Ziel die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Minderjährigen ist, die sich aus dem Anerkennung des in Absatz 1 genannten Anreizes.
4. Der Artikel wird aufgehoben. Der Dekret vom 24. April 2017, Nr. 47, wird vom 24. April 2017, S. 1, 50, geändert durch Änderung des Gesetzes vom 21. Juni 2017, Nr. 96. Nach dem Inkrafttreten dieser Bestimmung bleiben die von den Behörden des Hafenauftrages gewährten Rabatte im Rahmen der in der ersten Phase vorgesehenen Bestimmung weiterhin gültig.
5. Wird der Eisenbahnverkehr von einem Hafen im Kernnetz oder im Rahmen des TEN-V-Netzes gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1315 /2013/EU in den Verkehr gebracht oder stammt, so wird er von einem Hafen, einem Verlegen oder einem Ort der Warenzutage geleitet, der sich in Im Eisenbahnnetz wird der Tarif für die Nutzung der Eisenbahninfrastruktur und der Tarif für die Anlandung von Anlandungen und Anlandungen durch den Staat, der durch den Fonds über den Fonds von höchstens 50% gewährt wird, durch den Fonds ausgeglichen. In Absatz 3 wird für jedes Jahr 2023, 2024, 2025 ein Betrag in Höhe von 20 Mio. EUR erhöht. Die Modalitäten und die Fristen für den Zugang zum Fonds durch die Betreiber der Eisenbahninfrastruktur, die Betreiber der Hafenanlagen und die Betreiber von Ex-Artikel-Konzessionsgesellschaften werden mit dem Stellvertretenden Decreto festgelegt. 18 Gesetz Nr. 84/1994, auch in Konsortien zusammengefasst.
6. Die Konzessionäre von Demanialen im Hafen im Sinne von Artikel. 18 des Gesetzes Nr. 84/1994 erhalten eine Steuergutschrift in Höhe von 100% für Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung, die in die Rekordung und die außerordentliche Wartung der Eisenbahninfrastrukturen im Zusammenhang mit den Konzessionsgegenstand auf den Konzessionsgegenstand gestellt wird und die eine Anschluss an das in der Verordnung Nr. 1 genannte Eisenbahnnetz. 1315/2013. "

Illustrativer Bericht
Die neue Bestimmung zielt darauf ab, auf nationaler Ebene eine einheitliche und einheitliche Regelung zu schaffen, die Förderung des "Eisenhandels", der rein theoretisch durch den Artikel eingeführt wurde. Der Dekret vom 24. April 2017, Nr. 47, wird vom 24. April 2017, S. 1, 50, durch die die konkrete Anreizwirkung auf den bloßen Ermessensspielraum eines jeden Ad-SP zurückgelassen wird. Aus Gründen der Kohärenz und der systematischen Anordnung enthält der Vorschlag auch die Aufhebung des genannten Artikels. 47 Absatz 11-C d.l. 50/2017.
Darüber hinaus ist eine Regelung vorgesehen, mit der der Schiffs-/Zugverkehr auf den TEN-V-Netzen durch die Verringerung der Kosten für die Nutzung der Eisenbahn-und Hafeninfrastruktur gefördert werden kann. Die Norm ist auch als neue Möglichkeit zur erneuten Verarbeitung der CD zu finden. Ferrobonus.
Die Ermittlung des Betrags in Höhe von 20 Mio. EUR wird unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Anlande-und Anlandstarifs eines für den Eisenbahnverkehr bestimmten Containers von 40 EUR, die von 50% gezählt und mit einem erwarteten Mindestvolumen von 1% multipliziert wird, berechnet. Ein Wettbewerbsterminal als Gateway in den Häfen des northern range bewegt sich etwa 2 Millionen Container.
Um allen Infrastrukturbetreibern das Recht auf Förderung des Schienenverkehrs zu ermöglichen, ist eine Abschreibung von 100% der Investitionen vorgesehen, die auf die Erzialisierung, Wiederherstellung oder Durchführung von (außerordentlichen) Ausbauten ausgerichtet sind. lokalisierte Gleise auf den Konzessionsgebäuden.


Art. 9 ter (Inflation der Hafengebühren an die Inflation)
  1. Die Einheitsgröße der demanialen Kanone in den Häfen, die dem Gesetz Nr. 1 unterliegen. 84/1994, wie im Artikel vorgesehen. 04 des Dekrets vom 5. Oktober 1993, Nr. 400, umgerechnet, mit Änderungen und Ergänzungen, vom Gesetz vom 4. Dezember 1993, Nr. 494 wird der durchschnittlichen jährlichen Inflationsrate angepasst, die vom ISTAT im Jahr vor dem Beginn der Anwendung berechnet wird.
  2. Zur Gewährleistung des finanziellen Gleichgewichts der Konzessionäre ex Art. 18 und 6 des Gesetzes Nr. 1. 84/1994, die im Rahmen der Verordnung 1315 /2013/EU in den TEN-V-TEN-Netzen und in der Verordnung 1315 /2013/EU angesiedelt sind, wird nicht angewandt, wenn der Juden des Konzessionärs in demselben Zeitraum wie in Absatz 1 nicht mindestens so groß wie der Zinssatz gemäß Absatz 1.
  3. Für die Jahre 2022. 2023 und 2024, um die Wiederaufnahme des Fluggastaufkommens nach der Pandemie von Covid 19, des Kriegs in der Ukraine und der Förderung des Güterverkehrs auf dem TEN-V gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1315 /2013/EU zu fördern, und In Absatz 1 findet keine Anwendung. "

Illustrativer Bericht
Die Norm besteht darin, die Anpassung der demanialischen Kanone an die Inflation nach einem Kriterium zu vereinheitlichen, das in allen Häfen identisch ist.
In der Regel wird in der Regel die Anwendung der europäischen Rechtsordnung und die Förderung des Verkehrs auf den TEN-V-Netzen und die Sicherstellung des finanziellen Gleichgewichts, das sich aus dem Artikel ergibt, gesichert. In der Verordnung (EU) Nr. 56 AEUV ist vorgesehen, dass die Anpassung nicht angewandt wird, wenn die Inflation keine konkreten Auswirkungen auf die Umsatzsteigerung auf den Terminals hatte.


Art. 9c (Bestimmungen über erneuerbare Energiegemeinschaften und Cold ironing)
In Artikel 9 wird nach Absatz 2 folgende Unterabsätze eingefügt:
" 3. Alle Unternehmen, die im Rahmen von Hafenanlagen, auch in Konsortien, in Haft gestellt werden, können als Mitglieder der nach Absatz 2 gebildeten erneuerbaren Energiegemeinschaften als Mitglieder gefördert oder als Partner gelten.
4. Die in Artikel 1 genannten Durchführungsstellen. 2 des Decreto MIMS vom 13. August 2021 können die in Absatz 2 genannten Konsortien und Energiegemeinschaften gemäß Absatz 2 für die Durchführung und Verwaltung der in Artikel 1 Absatz 2 genannten Maßnahmen eingesetzt werden. 1 Absatz 3 Lett. e) des Decreto MIMS vom 13. August 2021. In diesem Fall ist die Energiegemeinschaft verpflichtet, die Einhaltung von d.lgs zu respektieren. 50/2016, soweit zutreffend. "

Illustrativer Bericht
Die in Rot hervorgehobenen Änderungen des Wortlauts zielen darauf ab, auch die Konzessionäre in Hafengebieten zu formalisieren (ex Art. 36 cod Navigation/Art. 18L. 84/94) können Teil der Energiegemeinschaften sein, die von den AdTP gebildet werden können. Um die neuen Rechtsvorschriften vollständig zu ergänzen, erscheint es im Wesentlichen erforderlich, diese Möglichkeit für Unternehmen im Hafensektor vorzusehen, die in den Zuständigkeitsbereich der AdSPs fallen und dort "körperlich vorhanden" sind, und dies zu Recht. ein rechtmäßiges rechtmäßiges Akt-und/oder Kai-Akt, das nach dem Gesetz ausgestellt wird.
Dieselben Energiegemeinschaften und alle Terminalisten (auch in Konsortien zusammengefaßt) können als Instrument für die Entwicklung und Steuerung der Energieinfrastruktur von Cold ironing identifiziert werden. In diesem Fall bleiben die Energiegemeinschaften verpflichtet, alle Diensteanbieter zu wählen und unter Achtung des d.lgs. n. 50/2016.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail