testata inforMARE

17. Mai 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 02:08 GMT+2



29 April 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Letztes Jahr haben die Hafenterminals der Eurokai-Gruppe 12,3 Mio. Container umgeschlagen (+ 13,1%).

In Deutschland hat der Verkehr 7,9 Mio. Teu (+ 8,2%), in Italien 1,8 Mio. Teu (+ 13,4%) und in anderen Terminals von 2,6 Mio. Teu (+ 31,2%).

Nach vier Jahren der rückläufigen Entwicklung im Jahr 2021 markierte der Containerverkehr von den Hafenterminals in der deutschen Eurokai-Gruppe eine Steigerung um +13,1%, was auf 10,9 Mio. EUR in Höhe von 10,9 Mio. Teu liegt. im Vorjahr. Die einzigen Terminals der Gruppe in den deutschen Häfen haben 65% des Gesamtverkehrsvolumens umgeschlagen, insgesamt 7,9 Mio. Teu (+ 8,2%), davon 5,0 Mio. Teu im Hafen Bremerhaven (+ 5,7%), 2,2 Millionen Teu im Hafen in Hamburg (+ 2,0%) und 713000 teut im Hafen von Wilhelmshaven (+ 68,5%). Die einzigen Terminals in den italienischen Häfen, die von Contship Italia, Joint Ventures zwischen Eurokai (66,6%) und Eurogate (33,4%) verwaltet werden, haben 14% des Gesamtvolumens umgepfändet. Fast 1,8 Mio. Teu (+ 13,4%), davon 1,3 Mio. Mio. Teu im Hafen von Gewürz (+ 16,9%), 316000 teu in der von Salerno (+ 2,1%) und 183mila teu im Hafen von Ravenna (+ 11,9%). Die übrigen Terminals der Gruppe, über die 21% des Gesamtverkehrs auslaufen, haben 2,6 Mio. Teu (+ 31,2%), von denen fast 2,1 Mio. EUR im marokkanischen Hafen Tanger Med, 404mila teu im zyprischen Hafen von Limassol (+ 3,4%), 89000%, umgezeichnet wurden. teu im portugiesischen Hafen von Lissabon (+ 12,4%), Volumen bis zum 2. November 2021, an dem Eurogate (der wiederum 50% von Eurokai mitnahm) seine Beteiligung an dem portugiesischen Terminal Liscont an dem portugiesischen Terminal Liscont an den Anteilseignern von 199% abgab Mehrheit Yilport Iberia von der türkischen Gruppe Yildirim, und 29mila teu im russischen Hafen Ust-Luga, mit Ein Rückgang von -41,1% auf das Jahr 2020, das Eurokai erklärt hat, wurde durch die gegenwärtige Krise in Russland und durch die Überkapazität in der Region St. Petersburg bestimmt.

Eurokai hat das Jahresjahr 2021 mit Einnahmen in Höhe von 233,4 Mio. EUR (+ 18,4%) abgelegt. Die Betriebskosten beliefen sich auf 186,6 Mio. EUR (+ 11,1%). Das EBIT hat sich auf 60,8 Mio. EUR (+ 40,3%) und den Nettogewinn von 95,0 Mio. EUR gegenüber einem Nettoverlust von -30,6 Mio. EUR im Jahr 2020 bestätigt. Die einzige Contship Italia hat einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 45,2 Millionen Euro, mit einem Aufstand von +63,8% im Vergleich zu 27,6 Mio. EUR im Jahr 2020, den der Präsident von Eurokai, Thomas Eckelmann, als aussagekräftig angegeben hatte. Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Tochtergesellschaft La Spezia Container Terminal (LSCT), die einen Nettogewinn von 123,7 Mio. EUR, der hauptsächlich durch die Wirkung außergewöhnlicher Posten erzielt wurde, im Vergleich zu einem Nettoverlust von -121,1 Mio. im Jahr 2020 verzeichnet.

In Bezug auf die Tätigkeit, die im Jahr 2021 von den Logistikfilialen von Contship Italia durchgeführt wurde, hat Eurokai bekannt gegeben, dass Hannibal im vergangenen Jahr ein Verkehrsaufkommen in Höhe von 0,25 Mio. Teu durchgeführt hat. im Vergleich zu 0,24 Millionen im Jahr 2020 und 2021 die von Oceanogate betriebenen Züge um 10,6% und sinken (-1,6%) die Verkehrsaufkommen in den von Rail Hub Milano operierten inländischen Terminals, die 0,24% betragen. Millionen von Teu im Vergleich zu fast 0,25 Mio. EUR im Jahr 2020.







Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail