testata inforMARE

15. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:41 GMT+2



6 Juli 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Confitarma fordert mehr Mitspracherecht bei der Vergabe von Hafenkonzessionen

Mattioli: immer ein Vertreter der nationalen Rüstung in den Partnerschaftsgremien der Meeresressource und in der Lokale Beratungskommissionen

Logistik ist ein strategisches Kapital jedes Landes, so wie es ist wurde zuvor durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie hervorgehoben und dann der russisch-ukrainische Krieg gegen Wirtschaft und Gesellschaft der Nationen. Dies unterstrich der Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Italiana Armatori (Confitarma), Mario Mattioli, anlässlich eine Anhörung, die gestern in der IX. Verkehrskommission der Abgeordnetenkammer im Rahmen der Initiativdebatte für die Aufrechterhaltung des italienischen Eigentums an der nationale Hafeninfrastrukturen zur Vereinfachung von Gebieten Sonderwirtschaftszonen (SWZ) und Sonderlogistikzonen (FHA) und zur Vervollständigung der Anschlussinfrastrukturen innerhalb des TEN-V-Netzes.

"Logistik - spezifiziert Mattioli - muss verstanden werden im weitesten Sinne des Wortes umfasst Hardware (Infrastruktur, Verkehrsmittel) und Software (Governance, B. Digital- und Kommunikationssysteme). Schiffe und Häfen, Elemente Grundlagen der Logistikkette - erklärte der Präsident von Confitarma - sind strategische Vermögenswerte für den Import-Export von Güter, Differenzierung der Bezugsquellen Energie des Landes. Dafür muss sich der Staat bewusst sein. einer solchen Strategie und stellen Sie sicher, dass unvermeidliche Phänomene und nicht unbedingt negativ, wie Globalisierung und vertikale Integration von Logistikaktivitäten, nicht stellen einen kritischen Faktor dar, der Kompromisse eingehen kann die Wettbewerbsfähigkeit der inländischen Unternehmen, die Beschäftigung und Wohlstand der Bürger. Die Entscheidungen, die getroffen werden könnte die Resilienz stärken oder schwächen des nationalen Logistiksystems".

Unter besonderer Bezugnahme auf den Reedereisektor Der Präsident von Confitarma stellte fest, dass die auferlegte Verpflichtung von der Europäischen Union auch für Gemeinschaftsschiffe die Vorteile des für die Flagge vorgesehenen Internationalen Registers Italien könnte zu einer deutlichen Reduzierung der Flotte führen Trikolore. "Dies ist unserer Meinung nach - sagte Mattioli - kann durch die Annahme von Entbürokratisierung, oft ohne Kosten für das Finanzministerium, wie z.B. im Rahmen der vom MIMS erstellten Meerestabelle entstehen oder die im Gesetzentwurf 3239 vorgesehenen Bestimmungen, die die Differenz der Verwaltungskosten der italienischen Flagge im Vergleich zu zu den wettbewerbsfähigsten Gemeinschaftsflaggen, bewertet in 100 000 EUR pro Jahr und Schiff."

Mattioli konzentrierte sich auch auf die Probleme von Hafensektor, der diejenigen hervorhebt, die nach Ansicht von Confitarma sind die Grenzen eines Systems, das den Behörden von Hafensystem und die Seebehörden Zugeständnisse, mit der Folge, dass es schwierig ist, einen Rahmen zu haben Auf nationaler Ebene homogen. "Die Reform von Artikel 18 des Gesetzes 84/94, enthalten in der Jahresrechnung für die Markt und Wettbewerb 2021 wird derzeit von der Kammer geprüft - hat Mattioli beobachtet - es geht in die richtige Richtung, aber es ist notwendig, auszustrahlen so bald wie möglich die Ministerialverordnung und vor allem die Koordination auf zentraler Ebene zur Beurteilung einzelner Einsätze in Bezug auf strategischen Charakter und "Unabhängigkeit" Nationale Logistik durch Stärkung in dieser Hinsicht, was derzeit in Bezug auf die Zuständigkeiten der Konferenz vorgesehen nationale Koordination der AdSP, vor allem aber Ausbau der Beteiligung an Interessenträgern, vor allem Reeder und Terminalbetreiber».

Neben der Berücksichtigung des strategischen Charakters der Bereiche Häfen, die mit Konzessionen und Aktivitäten in ihnen betraut sind Laut Confitarma ist es angemessener denn je, wachsam zu sein auch sorgfältig auf die Bedingungen des Zugangs zur Nutzung dieser Infrastruktur, so dass dies in einer transparent und diskriminierungsfrei für die Betreiber. «Die Gebiete Häfen - so Mattioli - seien ein strategischer Vorteil Vernetzung von Infrastrukturen, die wiederum strategisch sind: Daher sind geeignete Maßnahmen erforderlich, um transparente Kriterien zu überwachen. und gerechte Zugeständnisse für ihre Verwendung". Bezogen auf die Beteiligung der Reeder an den Organen, die über die Zuweisung dieser Gebiete zu entscheiden, wobei zu beachten ist, dass das Gesetz Die Verordnung (EWG) Nr. 84/94 über die Häfen hat für die Kategorie der Reeder nur eine Vertreter in diesen Gremien und unter Hinweis darauf, dass "zu der Zeit der Annahme der oben genannten Gesetzgebung, anders als heute, existierte ein einziger Verband, der die private Rüstung vertritt", wir - spezifizierte Mattioli - "wir glauben, dass es notwendig ist Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor, damit die Zuordnung, die Auf lokaler Ebene repräsentiert es eher die nationale Rüstung (mit einer Betriebsstätte in Italien) kann immer eine sein Vertreter in den Partnerschaftsgremien der Meeresressourcen der Hafensystembehörden und in der Lokale Beratungskommissionen".

Mattioli schloss seine Rede mit der Feststellung, dass Confitarma begrüßt die Entwicklung von SWZ und Freihandelsabkommen als Element der Anziehungskraft neuer Investitionen und Wachstum für die Die Häfen, insbesondere die des Mezzogiorno, sind in zunehmendem Maße Konkurrenz zu den Häfen der Südküste des Mittelmeers.

ADSP Tirreno Centrale
PSA Genova Pra





Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail