testata inforMARE

25. September 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:30 GMT+2



26 August 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
In Deutschland wurde eine Einigung über die Erhöhungen erzielt. Löhne für Hafenarbeiter

Zufriedenheit der Gewerkschaft ver.di. Weniger zufriedenstellendes Ergebnis für ZDS

In Deutschland wurde eine Einigung über die Erhöhungen erzielt. Löhne für die 12.000 inländischen Hafenarbeiter. Am Ende der zehnten Verhandlungsrunde mit dem Zentralverband der Deutsche Seehafenbetriebe (ZDS) Deutsche Hafenunternehmen, das Kartell wurde als sehr hoch eingestuft Positiv von der Gewerkschaft Ver.di, da sie Erhöhungen vorsieht signifikant, die auch die Auswirkungen der Inflation kompensieren. "Dies", kommentierte Maya Schwiegershausen-Güth, Vertreter von ver.di im Rahmen von Verhandlungen - ist Ein sehr gutes Ergebnis: Unser Ziel war eine echte Kompensation der Inflation, damit die Arbeitnehmer nicht der das Ergebnis des rasanten Preisanstiegs. Das ist uns gelungen."

Weniger begeistert war der Kommentar des ZDS-Chefunterhändlers: "Wir begrüßen", so Ulrike Riedel, "dass die Unser Angebot wurde zur Annahme empfohlen von der Eidgenössischen Zollkommission. Mit einer gemeinsamen Anstrengung von Als Teil der Arbeitgeber haben wir es geschafft, einen Kompromiss zu finden mit Hilfe neuer Werkzeuge. Allerdings", sagte Riedel, Dieses Verhandlungsergebnis stellt eine sehr erhebliche Belastung für Hafenbetreiber, mit Auswirkungen auf die Leistung und Wettbewerbsfähigkeit unserer Branche».

Die Vereinbarung über die Erneuerung des Tarifvertrags sieht vor, dass rückwirkend ab dem ersten Juli letzten Jahres die Löhne der Arbeitnehmer, die im Handel mit Die Container nehmen um +9,4% zu, während für die Arbeiter der anderen Geschäftsfelder wird der Anstieg +7,9% betragen. Darüber hinaus profitieren ab dem ersten Juni 2023 beide Kategorien von eine weitere Gehaltserhöhung von +4,4%. Bei übermäßiger Anstieg der Inflation, eine Klausel wird in Kraft treten, sobald um einen Anstieg der Warenpreise um bis zu +5,5% auszugleichen. Das Der neue Vertrag läuft am 31. Mai 2024 aus, aber die Parteien werden in der Zwischenzeit verpflichtet, die Verhandlungen im Falle einer Stärkerer Anstieg der Inflation.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail