ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

5. August 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 13:13 GMT+2



15 Februar 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
ECSA, um die Schifffahrt zu dekarbonisieren ist es besser, Anforderungen an Kraftstofflieferanten statt an Schiffe

Andernfalls - warnt Dorsman - eine solche Maßnahme wäre schwer anzuwenden und hätte schwerwiegende Folgen für den Markt. Der Verein eröffnet die Einführung einer Maßnahme auf der Grundlage der Markt

Der Verband der Europäischen Reeder ECSA fordert die Union auf, der Europäischen Union, um wirtschaftliche Ressourcen für die Verwendung emissionsarmer oder emissionsfreier Schiffskraftstoffe Kohlendioxid, fordert aber vor allem die EU auf, die Einhaltung der Schiffskraftstoffstandards an Lieferanten von anstatt sie den Schiffen aufzuzwingen.

betonend, dass die Schifffahrtsindustrie sich für die Dekarbonisierung des Seeverkehrs, die Reederverbände der Europäischen Gemeinschaft darauf hingewiesen, dass die Die Erreichung dieses Ziels hängt in erster Linie von der von der Einführung alternativer Kraftstoffe in diesen Sektor Emissionen, Kraftstoffe, die sicher und weltweit verfügbar, die jedoch -- die Reedervereinigung - gibt es noch nicht.

Angesichts dieses Problems forderte die ECSA die EU auf, einen zweigleisigen Ansatz zu verfolgen: die Einrichtung eines Fonds als Teil System, das eine marktbasierte Maßnahme einführt (ein marktbasierter Ansatz zur die zuvor von der Reedervereinigung abgelehnt worden waren) Verwendung der erzielten Einnahmen zur Finanzierung von Forschungsprojekten und Entwicklung und die Preislücke zwischen neuen Kraftstoffen zu überbrücken emissionsarme und konventionelle Kraftstoffe; gleichzeitig Kraftstofflieferanten zu ermutigen und sie aufzufordern, in ihrem Angebot einen bestimmten Anteil an kraftstoffarmen oder CO2-emissionen, die Einführung spezieller Teilziele und ein höherer Multiplikator für niedrige oder null Kraftstoffe Emissionen im Rahmen der Europäischen Energierichtlinie Erneuerbare.

"Einführung geeigneter Anreize und Anforderungen für Kraftstofflieferanten, um auf dem Markt kohlenstoffarme und kohlenstofffreie Kraftstoffe für den Seeverkehr - erläuterte ECSA-Generalsekretär Martin Dorsman - ist eine Voraussetzung für die Dekarbonisierung des Sektors. Was die Verbreitung aller neuen Kraftstoffe betrifft, so beobachtete er - das Hühner- und Eidilemma kann angegangen werden nur durch die Einführung geeigneter Anforderungen an Kraftstofflieferanten. Ein Fonds als Teil einer marktbasierten Maßnahme könnte die Verbreitung dieser Kraftstoffe zu fördern."

"Ein Standard für Kraftstoff", sagte Dorsman, " sollte sich an Kraftstofflieferanten und nicht an Schiffe richten die lediglich Kraftstoffnutzer sind. Das ist besonders wichtig und sollte berücksichtigt werden Europäische Kommission im Rahmen des nächsten FuelEU-Vorschlags Maritim. Wir - spezifiziert den Generalsekretär Verband der europäischen Reeder - wir sind eher besorgt, dass FuelEU Maritime eine Kraftstoffstandard als Anforderung für Schiffe. Ein solches Maßnahme -- warnte Dorsman -- schwerwiegende Folgen für die Bunkermarkt und wäre schwierig anzuwenden. Was noch wichtiger ist, dass sie keinen Anreize für Verbesserungen bei der Energieeffizienzfragen, ob technisch, wie z. B. die Windenergie zum Antrieb von Schiffen beitragen, Wärmerückgewinnungssysteme, die Optimierung von Rümpfen und Propeller und so weiter oder betriebsbereit, wie z. B. Optimierung der Route, langsames Dämpfen usw."




Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail