testata inforMARE

12. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 07:30 GMT+2



22 Juli 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Verlader und Verlader fragen die EU-Kommission legt wieder auf die Ausnahmeregelung für Kategorie für containerisierte Reedereien

Drängen Sie auf eine dringende Überprüfung der Regeln

Verlader und Verlader versuchen es erneut. Heute zehn Verbände die diese Kategorien sowie andere Betreiber der Der Seehafensektor hat die Europäische Kommission gebeten der sofortige Beginn einer Revision der europäischen Verordnung über Gruppenfreistellung für Reedereien Containerisiert, Regulierung - erinnerten sie - die diese ausnimmt Seefrachtführer aus vielen der bereitgestellten Checks and Balances EU-Wettbewerbsrecht und erlaubt sie - denunzierte die zehn Verbände - zum Austausch kommerziell sensible Informationen, um die Nummer zu verwalten und die Kapazität der eingesetzten Schiffe sowie die Häufigkeit und die Daten Abfahrten von Schiffen, die auf Handelsrouten in auf der ganzen Welt.

In ihrem Schreiben an die Kommission, in dem sie darum bitten, dass Die Verordnung, die von CLECAT, FEPORT, Europäischer Verladerrat, Europäische Binnenschifffahrtsunion, Global Shippers' Forum, European Tugowners Association, UIRR, FIATA, International Association of Movers und FIDI Global Alliance, ja weist darauf hin, dass die Verordnung zuletzt im Jahr 2020 erneuert wurde ( von 24 März 2020) und es wird unterstrichen, dass seitdem europäische Unternehmen und Andere Teile der Lieferkette mussten die beträchtlichen Ineffizienzen der Containerschifffahrt mit vielen Abfahrten von Schiffen, die annulliert wurden oder die storniert wurden umgeleitet zu anderen Häfen oder mit Häfen, die "übersprungen" wurden von maritimen Diensten. Hinzu kam, dass in der Zur gleichen Zeit, eine außergewöhnliche Erhöhung der Preise für Seefracht, Tarife, die für Viele Routen haben sich mehr als vervierfacht und sind nach wie vor auf einem Niveau bleiben, das drei- bis viermal höher ist als die von 2019, vor der Pandemie.

"Die Auswirkungen von Lockdowns auf die Produktion von Gütern und Nachfrageverschiebungen aufgrund der Auswirkungen der Covid - die zehn Assoziationen haben festgestellt - wurden sicherlich erheblich, aber die Kapazität des Verkehrssektors maritim, um diese Auswirkungen gemeinsam zu bewältigen und gleichzeitig Gewinne von über 186 Milliarden Dollar zu erwirtschaften im Jahr 2021 auf Kosten des verbleibenden Teils der Lieferkette und in Schließlich, die europäischen Verbraucher, zeigt es, dass etwas nicht stimmt. Das Vorteile von Ausnahmen von den allgemeinen Rechtsvorschriften über Der Wettbewerb der Reedereien ist nicht gleichmäßig verteilt auf die Unternehmen und den Rest der Wirtschaft, und dies stellt für sich genommen einen triftigen Grund dar, warum die Befreiung nach Kategorie sollte dringend überprüft werden."

In dem Schreiben heben die Verbände hervor, dass die Untersuchungen durchgeführt in den Vereinigten Staaten von der Federal Maritime Commission haben führte zur jüngsten Verabschiedung des Ocean Shipping Reform Act ( von 14 Juni 2022), Gesetzgebung, die viele der Beschwerden der Kunden und Dienstleister von Reedereien Containerisiert.

Die zehn Verbände stellten abschließend fest, dass die Überprüfung der Verordnung wird es allen interessierten Parteien ermöglichen, Präsentation von Beweisen und Argumenten darüber, wie die Europäische Kommission sollten Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass der Verkehrsmarkt Die containerisierte Schifffahrt arbeitet fair und transparent, und dies sollte die Prüfung neuer Maßnahmen und Mechanismen umfassen, die sollte vor Ablauf der Die derzeit in Kraft befindliche Verordnung ist für April 2024 geplant.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail