testata inforMARE

18. Mai 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 05:40 GMT+2



26 April 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist der Verkehr im Hafen von Rotterdam sank um -1,5%

Über die Tätigkeit des niederländischen Flughafens wiegen die Folgen der Spannungen auf den Energie- und Kriegsmärkten in der Ukraine

Im ersten Quartal dieses Jahres war der Warenverkehr belebt durch den Rotterdamer Hafen sank um -1,5%, Niedergang, der auch eine Folge der Auswirkungen des Krieges in Ukraine über die Tätigkeit des niederländischen Hafens als die Flüsse von und nach Russland machen einen erheblichen Teil des Volumens aus der vom Flughafen umgeschlagenen Lasten, Ströme, die im vergangenen Jahr machten etwa 13% des gesamten Verkehrs aus. Kommentierend die Durchführung der Tätigkeit in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 am Generaldirektor der Hafenbehörde Rotterdam, Allard Castelein erklärte, dass der Hafen "eine sehr gute Anfang des Jahres, aber - fügte er hinzu - Ende Februar ist die Welt sie ist mit dem Krieg in der Ukraine konfrontiert. Nicht nur das Konflikt stellt eine schreckliche menschliche Tragödie dar, aber - ha Der Krieg sorgt auch für Unsicherheit in der Welthandel und Veränderungen in der Lieferkette. Obwohl es unmöglich vorherzusagen, wie sich die Dinge entwickeln werden - sagte er - Wir glauben, dass in diesem Jahr die Entwicklungen in der Ukraine und die Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und anderen Nationen werden weiterhin Auswirkungen auf die Produktivität haben."

Insgesamt wird im ersten Quartal 2022 der Anlaufhafen Niederländisch umgeschlagene 113,6 Millionen Tonnen Waren im Vergleich zu 115,2 Millionen im Vorjahreszeitraum Jahr. Die Reduktion war also der Effekt der Folgen des ersten Kriegsmonats, der vor allem Auswirkungen auf die Ströme von Energieprodukten: Im Jahr 2021 sind in der Tat etwa 30% der Rohöl, 25% Flüssigerdgas und 20% von Erdöl- und Kohleprodukte kamen aus Russland, Mengen zu denen weitere russische Exporte hinzukommen, die bestanden haben durch den Rotterdamer Hafen wie Stahl, Kupfer, Aluminium und Nickel. Darüber hinaus waren im vergangenen Jahr 8% des Verkehrs Container, die vom niederländischen Anlaufhafen belebt wurden, standen im Zusammenhang mit der Russland. Die niederländische Hafenbehörde hat präzisiert, dass die Folgen der Sanktionen gegen Russland und die Entscheidung der Unternehmen, um die kommerzielle Tätigkeit mit der Russland macht seine Wirkung immer noch in fast allen Tätigkeitsbereiche.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres der einzige Massenverkehr Der Flüssigkeitsumschlag im niederländischen Hafen belief sich auf 51,5 Millionen Tonnen, mit einem Rückgang von -1,0%. Das Volumen von Rohöl ist fast unverändert geblieben belief sich auf 25,5 Millionen Tonnen (0,2%), während akzentuiert die Verringerung des Handels mit Mineralölerzeugnissen war und insbesondere Heizöl, das bei 13,5 lag Mio. Tonnen (-20,5%). Der Hafenbetrieb hat erklärte, dass dies hauptsächlich durch die Reduzierung des Verbrauchs von Heizöl aus aus Russland. Auf der anderen Seite wächst der Gasverkehr stark Naturverflüssigung, die insgesamt 2,7 Millionen Tonnen betrug (+77,7 %) und Mengen anderer flüssiger Massengüter, einschließlich Produkte Chemikalien, Pflanzenöle und erneuerbare Produkte, die gefunden wurden paart sich auf 9,9 Millionen Tonnen (+22,2%).

Der Verkehr im Bereich des festen Massenguts verzeichnete eine leichter Rückgang von rund 18,1 Millionen Tonnen im Vergleich zu 18,4 Millionen in den ersten drei Monaten des Jahres 2021. Eisenerz und Schrott werden um -19,5% auf 5,6 Millionen reduziert von Tonnen. Die niederländische Hafenbehörde hat bekannt gegeben, dass die hohe Energiekosten und sinkende Stahlnachfrage haben führte zu einem Zusammenbruch der deutschen Stahlproduktion, Nachfragerückgang, der hauptsächlich durch Störungen in der Lieferkette, die zu einer Schrumpfung der Produktion. Auf der anderen Seite gab es einen leichten Anstieg des Verkehrs von Kohle, eine Energiequelle, die derzeit mehr ist wirtschaftlich für die Stromerzeugung im Vergleich zu Gas, die um +3,5 % auf 3,9 Mio. t stieg, wobei ein Wachstum der Nachfrage nach Kohle für Kraftwerke, die war schneller als Koks für Hochöfen.

Im ersten Quartal dieses Jahres wurde der Containerverkehr behauptete einen Rückgang von -5,4% als Ergebnis von 35,6 Millionen Tonnen, Volumen mit einem Containerumschlag entspricht 3,6 Millionen TEU (-1,4%). Die niederländische Hafenbehörde hat gab an, dass der Rückgang durch die Rückgang um -21,5 % des Umschlagverkehrs, der Ergebnis von 6,0 Mio. t. Sonstige Waren wuchs um +19,0% auf 8,4 Mio. Tonnen, wobei die Die Ergebnisse der Fahrzeuge paaren sich auf 6,7 Millionen Tonnen (+20,4%) und die konventionelle Güter mit 1,7 Mio. Tonnen (+13,7%). Auch die niederländische Hafenbehörde, wie andere Hafenbehörden weltweit, hervorgehoben, dass der Anstieg der Warenmengen konventionell ist auch der Effekt der Regression im Gange der Containerisierungsprozess, der durch aktuelle Tarife bestimmt wird sehr hoher Containertransport.








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail