testata inforMARE

27. Juni 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 10:59 GMT+2



31 Mai 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Der Hafen von Livorno schloss das erste Quartal dieses Jahres mit einem Rückgang von -17,2% des Frachtverkehrs ab.

Nur herkömmliche Waren werden erhöht

In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben die Seehäfen der Hafenbehörde des Tyrrheinischen Meeres-Systems 8,18 Millionen Tonnen Güter mit einem Rückgang von -14,5% auf den entsprechenden Zeitraum von 2021 umgeführt.

Die Verringerung wurde durch den Rückgang von -17,2% des durch den einzigen Hafen in Höhe von 7,11 Mio. t erreichten Verkehrs ermittelt, der außerdem einen Rückgang von -10,1% im ersten Quartal des Jahres 2020 darstellt, wenn die Auswirkungen Die Pandemie von Covid-19 hatte begonnen, sich auf die Aktivität des Hafenumschlages und einen Rückgang von -22,0% im ersten Quartal des Jahres 2019 zu auswirken, als die Gesundheitskrise noch weit entfernt war. Im Bereich der verschiedenen Waren wurden 6,03 Mio. t (-4,3% im ersten Quartal 2021, + 0,2% im ersten Quartal 2020 und -6,6% im ersten Quartal 2019) umgestellt, davon 3,51 Mio. Tonnen revolvierende Tonnen (-7,2%, + 2,3% und -5,0%). 1,96 Mio. Tonnen Waren in Containern (-3,5%, -9,3% und -16,7%), die mit einem Umschlag von 182mila teu (+ 5,2%, -1,6% und -9,0%) und 560000 Tonnen herkömmlicher Waren (+ 14,5%, + 31,4% und +38,5%) zusammengezählt werden.

In Bezug auf containerisierte Verkehrsdienste betrug der einzige Importstrom 151mila teu (+ 22,5%, + 16,5% und +5,2%), während der Transhipment-Wert auf 31mila teu (-37,2%, -43,6% und -44,8%) aufstand.

In den ersten drei Monaten des 2022-Hafens beließ der Handel mit flüssigen Massengutschiffen im Hafen von Livorno 929000 Tonnen (-55,4%, -46,5% und -62,3%), einschließlich 10000 Tonnen Rohöl (-98,9%, -98,6% und -99,1%), 536000 Tonnen Mineralölerzeugnisse. Raffinate (-26,5%, -16,9% und -44,3%), 146000 Tonnen Mineralölerzeugnisse oder -verdichter und Erdgas (+ 2,6%, + 5,8% und -4,0%), 145000 Tonnen chemischer Erzeugnisse (-17,3%, -1,9% und -16,6%) und 92000 Tonnen anderer flüssiger Massengüter (+ 26,0%, + 8,4% und +9,1%). Die Hafenbehörde hat angegeben, dass der starke Rückgang der Flüssigkeiten teilweise auf die Geschäftskrisen der ENI-Raffinerie zurückzuführen ist und zum Teil auf die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine zurückzuführen ist. Im Segment der festen Massengüter beträgt die Gesamtmenge 157000 Tonnen (-24,5%, -4,4% und -22,7%), davon 76000 Tonnen mineralische Minerale und Baustoffe (-14,4%, + 70,9% und -10,2%), 28000 Tonnen chemischer Erzeugnisse (-39,7%, + 51,9% und +7,5%); 14,000 Tonnen metallurgische Erzeugnisse (+ 453,6%, + 4,7% und +68,3%) und 39000 Tonnen anderer Massengutfrüchte (-44,5%, -55,7% und -53,7%).

Im ersten Quartal dieses Jahres waren die Passagiere der Fähren in Livorno 167000 (+ 63,5%, + 19,3% und -14,6%) und die Kreuzfahrten knapp über 1000, Verkehrsstaus im selben Zeitraum wie 2021 und das Ergebnis von 18000 EUR. 47000 Cocieristen in den entsprechenden Zeiten 2020 und 2019.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2022 hat der Hafen von Piombino 727000 Tonnen Güter mit einem Anstieg von +7,9% im selben Zeitraum im letzten Jahr umgeschlagen, während die Häfen der Insel Elbe 337000 Tonnen Ladungen (+ 12,7%) belauft haben. Die Passagierzahlen der Fährschiffe betreten 232000 Personen (+ 44,6%) und 233m% Personen (+ 44,4%).






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail