testata inforMARE

28. Juni 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:40 GMT+2



13 Juni 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Assagenti bittet um bestimmte Zeiten für die Hinrichtung von fünf Projekte, auf die Genua und sein Hafen nicht verzichten können

Sie sind: Third Pass, Railway Node, Autobahnrinne, Digitalisierung und neuer Hafendamm

Der Verein konzentriert sich auf das, was möglich. Die Klarstellung stammt von Paolo Pessina, Präsident von Assagenti, um zu spezifizieren, warum die Assoziation von Agenten Seeleute von Genua, in ihrer heutigen öffentlichen Versammlung, hat Ich konzentriere mich sozusagen nur auf "einen Haufen wesentliche Werke»: der Dritte Pass der Giovi (ohne vergessen - Pessina wies darauf hin - das Unentbehrliche Ausbau der angeschlossenen Bahnstrecke Tortona-Mailand), die Eisenbahnknoten Genua (der - wie er unterstrich - verbinden wird die Kais des Stadthafens mit dem Hochleistungsnetz), die Gronda di Ponente (die Autobahnarbeiten, für die - hat erinnert - wir sprechen über die Arbeit, die im nächsten September beginnt), die Computerisierung des Hafens von Genua (anderswo - er prangerte an - der Telematikhafen ist seit über zwanzig Jahren Realität) und der Genuaer Staudamm (wir müssen es sicher wissen - fragte er - wenn das Werk realisiert wird).

Unabhängig von Größe und Komplexität der Werke (daher unser "sozusagen"), die Diese fünf Ziele sind in Reichweite ist alles zu sehen (von hier das "was möglich ist" von Assagenti und die Reihe von Fragen des Vereins zu B. die Umsetzung von Projekten).

Die Versammlung von Assagenti, wie die vieler anderer lokale Handelsverbände, es fand auch statt in diesem Jahr in Form einer Talkshow, wahrscheinlich die Art von Ereignis, das weniger geeignet ist, um die Begriffe der Probleme zu skizzieren und zu analysieren die für Kategorien von entscheidender Bedeutung sein sollten Betroffen, wenn höchstens (und im schlimmsten Fall, da die Qualität dieser Veranstaltungen tendiert nicht zum Besten) der Vergleich es wird zum Spektakel. Vor Jahren waren in diesen Büros die Angestellten der Sektor, der ihre Anfragen direkt an diejenigen gerichtet hat, die im Besitz der Werkzeuge zur Lösung von Problemen: an die Präsidenten der See- und Hafenbehörden und des Ministers für Transport. Jetzt gibt es jedoch Zeremonienmeister, die für Koordiniere die Tänze. Heute waren es die Journalisten Luca Telese und Sergio Rizzo. Letzteres, seit der Veröffentlichung seines Buches "La casta" geschrieben mit Gian Antonio Stella in die die Übel der Politik anprangerte, wird aufgerufen Verschiedene Foren, um die Mängel der Bürokratie und der insbesondere der herrschenden Klasse, von Politikern bis hin zu Administratoren. Nicht einmal heute ist er seiner Rolle entgangen. Unter Hinweis darauf, dass unter Bezugnahme auf die Gewährung der Mittel der Nationaler Konjunktur- und Resilienzplan, die Arbeiten müssen sein Fertigstellung bis 2026. Wir sind bereits spät dran, warnte er. Rizzo erinnert daran, dass in Italien für die Arbeiten von über 50 Millionen Euro im Durchschnitt beträgt der Zeitpunkt 15 Jahre und stellt fest, dass in den letzten Jahren die Geschwindigkeit der Umsetzung von Projekten es ist überhaupt nicht gewachsen. Zu einer höheren Dosis von Optimismus von Luca Telese, der als Meister der Die Kapelle fühlte sich offenbar gezwungen, sich an die der musikalische Körper, die verstimmt waren, konnte Rizzo nicht umhin, die Sein Pessimismus ist das Ergebnis jahrzehntelanger wiederholter und unzähliger unerfüllte Versprechungen eines Durchbruchs.

Wendepunkt, der nach Ansicht einiger Teilnehmer der Talkshow Genua war mit dem Zusammenbruch von Ponte Morandi dabei. Mit dem Katastrophe, versicherte der Präsident der Reedereien Pessina, es gab einen kulturellen Sprung. Ein lokaler Push, der - für den Präsidenten der Handelskammer von Genua - "könnte mächtig autonom werden", wenn lokale Instanzen dies nicht tun auf nationaler Ebene empfangen werden sollten, drohte Luigi Athanasius vergisst vielleicht, dass die Entscheidung, die Brücke wieder aufzubauen In Rekordzeit war es von der Zentralregierung und dem Geld eingestellt worden. (217 Mio. EUR), um dies zu erreichen - nicht wenige im Vergleich zu die für ähnliche Arbeiten notwendig waren - waren für die fast vollständig von Autostrade per l'Italia getragen und als ob nicht war sich bewusst, dass zwischen dem Spätmittelalter der Superba und der Genua in der Globalisierung Hunderte von Jahren sind vergangen und die Mondo ist jetzt ein anderer.

Mit dem Ziel, die Reihe von Fragezeichen zu entfernen, die Punkten, die der Verband der Schifffahrtsagenten in Betracht zieht die "fünf Säulen für das Genua der Zukunft" sein, die Präsident von Assagenti bestand auf der Entfernung von Unbekannten über den Zeitpunkt der Umsetzung der Projekte durch sofortige Festlegung "Verantwortungszentren, die aufgerufen werden, um über diese Werke Bericht zu erstatten". Eine Ermahnung, so scheint es, an Kommissar für diese Werke, die noch nicht vorhanden sind Sind. Das heißt, außergewöhnlich zu machen, was sein sollte normal, zu Rizzos Gesicht. In diesem Sinne ist das "Modell" Genua", Slogan, der von den Unternehmen, die beteiligte sich an der Durchführung des Wiederaufbaus der genuesischen Brücke, es hilft sicherlich nicht, normal zu machen, was sein sollte normal.

Bruno Bellio






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail