testata inforMARE

25. September 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:22 GMT+2



8 September 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Venezia Port Community listet fünf Prioritäten für die Wettbewerbsfähigkeit der Häfen von Venedig zu sichern und Chioggia und Unterstützung der Wirtschaft des Lagunengebiets

Dazu gehören die Gewährleistung der Port-Erreichbarkeit, die Tätigkeit von Kreuzfahrtschiffen und Frachtschiffen

Venedig muss lebendig sein und um lebendig zu sein, ist es notwendig Verteidigen Sie sowohl sein historisches und landschaftliches Erbe, als auch die seine immateriellen Vermögenswerte, bestehend aus Unternehmen und Personen die in Innovation und Nachhaltigkeit im Hafen investieren. Es hat unterstrich heute Venezia Port Community (VPC), das Komitee unter dem Vorsitz von Alessandro Becce, der 36 Unternehmen und Wirtschaftsverbände mit dem Ziel, beide alle Komponenten des Hafenclusters von Venedig und Chioggia, die fungieren als Gesprächspartner sowohl für lokale als auch für Regierung, um die strategischen Fragen in Bezug auf den Hafen anzugehen.

Hervorhebung, dass es nie etwas gegeben hat und nie geben wird Antithese zwischen Hafenarbeit und Schutz der Lagune und das nur Dank der Investitionen und der wirtschaftlichen Auswirkungen, die sich aus der Aktivitäten, die in der Lagune verwurzelt und innerviert sind, werden in der Lage sein, Gegenstand von Interventionen sein, die sehr notwendig sind, um zu gewährleisten, langes Leben für das gesamte soziale, natürliche und wirtschaftliche Ökosystem, die Der Ausschuss listet fünf Prioritäten für die Hafensystem von Venetien kann, nach einer tausendjährigen Geschichte, weiterhin im Dienste der Wirtschaft der Po-Ebene stehen und Mittel- und Osteuropa, umso mehr mit dem nächsten Ausbau des Brennerpasses und der Tunnel auf dem europäischen Korridor Adria-Baltikum.

Zur ersten Frage, auf die nach Ansicht der Venezia Port Community Die Institutionen, angefangen bei der Regierung, müssen positive Antworten geben und implementieren Sie die daraus resultierenden notwendigen Maßnahmen ist, dass Hafenzugänglichkeit, Sedimentmanagement (Schlamm) und Kanalpflege. Der Ausschuss hat unterstrich die Notwendigkeit des Instandhaltungsaushubs aller Kanäle Häfen müssen wieder zu einer regelmäßigen Aktivität werden und gewöhnlich. Darüber hinaus hob VPC die Notwendigkeit hervor, Gewährleistung der Zugänglichkeit sowohl in Marghera als auch durch die Anpassung (Margining und Adjust) des Navigationskanals Hafen Malamocco-Marghera, der an der Seestation von Venedig durch die Anpassung des Vittorio Emanuele Kanals und im Allgemeinen mit der Anpassung der vier Hauptevolutionsbecken. Geht erinnerte - spezifizierte der Ausschuss -, dass der Vittorio Emanuele Der Bypass-Kanal zum Port, es ist jetzt so, wie es ist immer so lange gehalten wurde, wie es in der Wartung gehalten wurde gewöhnlich (mit Tiefgang bei -10,50 Metern) und jetzt mehr denn je - übernahm Venezia Port Community - es wird grundlegend, weil stellt das einzige Werkzeug dar, um die Marittima wieder zum Leben zu erwecken und um die volle Funktionalität des Ports in Gegenwart der MoSE angesichts der Tatsache, dass es nur ein Becken für Schiffe gibt. Relativ Bei der ersten Priorität spezifiziert der Ausschuss auch die Notwendigkeit zur Fertigstellung des Morphologischen Plans (PMLV) und des Schlammprotokolls PF), die sofort wirksam und einsatzbereit sein müssen und In der Zwischenzeit muss die Möglichkeit gegeben werden, weiterzumachen mit den Instandhaltungstätigkeiten der Kanäle und Becken mit der bestehende Instrumente und Stärkung der derzeitigen Befugnisse des Kommissionsmitglieds. Schließlich müssen Sie laut VPC identifizieren und einfügen funktionieren sofort Bereiche, die für die Übertragung von Sedimenten an Beginnen Sie in Vallone Moranzani, einem Gebiet, das mit diesem Zweck geboren wurde, aber blockiert durch Trägheit, die als nicht mehr akzeptabel angesehen wird.

Für Venezia Port Community ist es auch unverzichtbar Auf dem Weg zu einem nachhaltigen, kompatiblen Kreuzfahrtmodell mit kommerziellem Verkehr und Lösungen außerhalb der Lagune. In Insbesondere müsse die Kreuzfahrtindustrie nach Ansicht des Ausschusses weiterhin bleiben Erbe des Territoriums, in dem Venedig eine Rolle spielt strategisch als Drehscheibe für Kreuzfahrten in der Adria, um die die Seestation spielt eine zentrale Rolle bei der Instandhaltung der Hub- und Homeport-Rolle. In diesem Zusammenhang prangerte VPC an, dass die Entfernung größerer Fahrgastschiffe aus San Marco und die anschließende Übergangszeit, die von der Regierung vorgesehen ist Risiko einer Verlagerung des Schwerpunkts von Kreuzfahrtknotenpunkten in Richtung andere ausländische Häfen, wie Istanbul, mit einem radikalen Wandel für alle Häfen der oberen Adria, die die Rolle der reinen Transitflughäfen. Für den Ausschuss hingegen ist die Venice Maritime Station muss seine Funktion beibehalten Hafen und Logistik, für die die Wiederherstellung des Vittorio Emanuele Kanals, der eine Logik ermöglicht von weit verbreitetem Hafen zur Ergänzung der Liegeplätze in Marghera, jedoch ohne Verlust der strategischen Rolle des Hub-Hafens und der Verbindung mit Der Flughafen für Passagiere mit allen Aktivitäten zu großen Mehrwertbezogen.

Unter Bezugnahme auf das Gesetzesdekret Nr. 45 vom letzten Jahr für die Regulierung des Verkehrs von Passagier- und Frachtschiffen in der Lagune Der Ausschuß nimmt die Dringlichkeit zur Kenntnis, die Struktur der voll funktionsfähig für Kreuzfahrten sowie für Container. Das Gesetzesdekret 45 - bekannt VPC - diktierte eine politische Linie Aber es scheint keine soliden und konkreten Grundlagen zu haben: Sie möchten identifizieren Die beiden besten Lösungen, aber - so der Ausschuss - es gibt keine beschäftigt sich dann mit dem Thema ihrer Realisierung und Umsetzung, Dinge die Umsetzung Jahre dauern wird. In Situationen ähnlich - so der Ausschuss auch - die Instrumente verwendet waren anders und mit viel mehr Timing Verschifft: Reeder in beiden Abteilen müssen wissen, welche und die tatsächlichen Aussichten in ihren Anlagebewertungen auf dem Hafen von Venedig. Wir glauben - unterstrichen VPC - die gleiches Recht von Genua, das mit dem Staudammprojekt ist Blick auf die nächsten 50 Jahre und mehr des Hafens und der Stadt.

Was MOSE betrifft, das System der mobilen Dämme zur Verteidigung der Laguna, sollte ein System für den Ausschuss definiert werden spezifische Vorschriften für das Hafensystem von Venetien, die Sie realisieren ein "reguliertes Hafensystem" mit Venedig und Chioggia das werden die ersten "regulierten" Häfen in Italien sein. Die MOSE - bekannte VPC - muss den Schutz der Stadt gewährleisten von Venedig, aber auch die sozioökonomische einer Wesentlich sowohl für die lokale Gemeinschaft als auch für das System Industrie des Landes, für das seine Verwaltung (die Verantwortung der verfassungsgebenden Behörde der Laguna) wird diese beiden Interessen in Einklang bringen müssen. intrinsisch kontrastierend. Laut VPC ist diese Funktion von "regulierter" Hafen, einzigartig in Italien, muss sanktioniert durch eine spezielle Regel, die es Ihnen ermöglicht, die Besonderheiten der Situation sowohl in Bezug auf das Management der Verschlüsse mit einem speziellen Kontrollraum, der für alle beteiligten Institutionen und unter Berücksichtigung der damit verbundenen Bedürfnisse wirtschaftliche Tätigkeiten, sowohl in Bezug auf die Betriebsvorschriften, von Arbeitsorganisation, Tarifen und Vorschriften, die zu notwendigerweise spezifisch und lokal. Für die Venezia Port Community ist die Das Management von MOSE-Verschlüssen muss durch eine Kabine erfolgen der Richtung, die alle Regierungsebenen (Gemeinde, Provinz, Region und Staat) und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse im Zusammenhang mit der Wirtschaftstätigkeiten. VPC bittet schließlich darum, auf Level zu bringen durch Gesetz die in den Verwaltungsakten der Genehmigung der MOSE, für die sie sich auch aus den Werken zusammensetzt, die müssen den ständigen Zugang der Schiffe zum Hafen gewährleisten, einschließlich erhöhte Barrieren (die sogenannten ergänzenden Arbeiten für die B. Häfen: Becken und Hafen außerhalb der Lagune) und davon diese sie sind ein integraler Bestandteil.

Die vierte von VPC aufgeführte Priorität zielt darauf ab, Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Hafens, die nach Ansicht der Der Ausschuss sollte auch in der bodenseitigen Kapazität von Integration und Einspeisung einer intermodalen Distributionslogistik effizient und nachhaltig. Für VPCs ist daher eine bessere Betrieb von Eisenbahnverkehrsdiensten, die 24/7 sein müssen Integration von Eisenbahnmanövern, Zolldienste, Bewachung von Finanzen, Betrieb von Sortierstationen, während Intermodalität auf dem Fluss, insbesondere in Richtung der Interports von Mantua und Cremona müssen ein effizienter Kanal werden, der mit geeignete Anreize in Analogie zu dem, was für Friaul geschieht, für Unterstützung mit einer ökologisch nachhaltigen Distribution der Logistik von Fütterung der Stahl- und Lebensmittelindustrie im Import, Unterstützung des Projektfracht- und Anlagenbaus im Export.

Fünfte Priorität fordert Sicherheit des Rahmens Rechtsvorschriften über Konzessionen und Perspektiven, Klarheit bei der Erneuerung und Laufzeit von Konzessionen schaffen um Hafenterminalbetreibern Perspektiven zu ermöglichen wirtschaftlich nachhaltig in Bezug auf beide Investitionen notwendig für die Anpassung der Infrastruktur und Digitalisierung der Prozesse und hin zu mehr Einheitlichkeit Anwendung der Vorschriften in Bezug auf Referenzhäfen wie Ravenna, Triest und Genua.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail