testata inforMARE

18. Mai 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 06:23 GMT+2



28 April 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Der TRAN-Ausschuss des EU-Parlaments schlägt vor, die Sanktionen gegen Russland im See- und Eisenbahnsektor

Antrag auf Verweigerung des grünen Lichts für den Anlaufhafen der EU an alle Schiffe, die auch an ihrer Route in Russische Häfen

Der Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments hat nahm einen Entschließungsantrag zu den Auswirkungen auf Sektoren der Verkehr und Fremdenverkehr des russischen Angriffskrieges in der Vergleiche der Ukraine, die heute diskutiert werden, in denen begrüßt im Hinblick auf den maritimen Sektor die fünfte Von der Kommission angenommenes Sanktionspaket gegen Russland europäisch, die unter anderem ein Verbot von Flaggschiffen vorsieht Russland und Schiffe, die von Russland aus operieren, um Zugang zu Häfen zu erhalten der Europäischen Union, fordert jedoch, über diese hinauszugehen Maßnahmen zur Verhinderung von Umgehungen. In dem Vorschlag wird daher gefordert, allen das grüne Licht für das Anlaufen von EU-Häfen zu verweigern Schiffe, unabhängig davon, wem sie gehören oder sie betreiben, wenn sie lang sind Ihre Route läuft auch russische Häfen an, außer dass diese Zwischenstopps sind aus humanitären Gründen gerechtfertigt.

Darüber hinaus ist der Vorschlag der Kommission des Europäischen Parlaments fordert, dass alle Schiffe, die einen Hafen anlaufen wollen, das Betanken von EU-Kraftstoff in russischen Häfen verboten ist oder geliefert von russischen Schiffen.

Was den Eisenbahnsektor betrifft, so hat die Kommission Verkehr und Fremdenverkehr bedauert, dass es derzeit keine direktes Verbot von Eisenbahnverkehrstätigkeiten mit der Russische Eisenbahngruppe Russische Eisenbahnen, obwohl die russische Gesellschaft in die Liste der Personen und Einrichtungen aufgenommen wurde unterliegen finanziellen Beschränkungen. In dem Vorschlag wird auch darauf hingewiesen, dass dass Züge immer noch durch Russland fahren können, in insbesondere Güterzüge, die Europa und China verbinden.

Wenn die Kommission in dem Vorschlag ihre Besorgnis über die schwerwiegende Auswirkungen des Konflikts auf den Verkehrssektor Flugzeuge in Bezug auf die Betriebskosten, so dass die Personen- und Güterbeförderung im Zusammenhang mit dem Verkehr Straßenverkehrsvorschlag begrüßt Maßnahmen der Kommission Europäisch, um die Rückkehr europäischer Lkw-Fahrer aus Konfliktzone und Straßengüterverkehr in die Ukraine und Moldawien und begrüßt ebenfalls die jüngsten Sanktionen, die in Russland niedergelassene Kraftverkehrsunternehmen verbieten und Belarus zur Beförderung von Waren innerhalb des Hoheitsgebiets der EU, damit die Möglichkeiten der russischen Industrie drastisch einschränken um lebenswichtige Güter zu beschaffen.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail