testata inforMARE

28. Juni 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 13:18 GMT+2



31 Mai 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Die Europäische Union verbietet die Einfuhr von russischem Öl, aber nicht ihre Beförderung auf EU-Flaggen.

Zeitweilige Befreiung für die Einfuhr von Rohöl durch Pipelines

In dieser Nacht hat der Europäische Rat das sechste Sanktionspaket gegen Russland verabschiedet, das auch das Embargo für die Einfuhr von Rohöl und Erdölerzeugnissen aus Russland in die Staaten der Europäischen Union einschließt. Eine vorübergehende Befreiung von diesem Verbot wurde für die Einfuhr von Rohöl durch Pipelines beschlossen, die sich hauptsächlich auf die östlichen Länder der EU beziehen.

Der Präsident des Europäischen Rates, Belgier Charles Michel, hat betont, dass die Sanktionen unmittelbar auf 75% der Erdöleinfuhren aus Russland auskommen werden und dass bis zum Ende dieses Jahres 90% der Öleinfuhren betroffen sein werden. Importe.

Das sechste Paket verpflichtet die europäischen Reeder nicht, russisches Öl in Drittländer zu befördern, die von der armatorialen International Chamber of Shipping (ICS) gefürchtet werden, da sie eine stärkere Auswirkung hätte. negative Auswirkungen auf die Tätigkeit der Seeverkehrsunternehmen ( del 27. Mai 2022). Dieses Nichtverbot wird vermutlich von der ukrainischen Regierung kritisiert werden, die in den vergangenen Tagen die Bedeutung des Verbots der russischen Öltransporte auf Schiffe unter der Flagge der EU betont hat, da dies-nach Kiew-die Russland wäre in der Lage, diese Sanktionen zu umgehen, und die Blockade dieser Transporte auf EU-Schiffen hätte unmittelbare Auswirkungen auf die Fähigkeit Russlands, sein Rohöl zu exportieren.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail