testata inforMARE

10. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 19:47 GMT+2



5 Juli 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
ESPO und Feport bekräftigen die Notwendigkeit, Systeme mit Kaltbügeln nur Hafenterminals, wo sie benötigt werden

Die Installation in nicht ausgelasteten Terminals würde dazu führen, dass eine Verschwendung öffentlicher Ressourcen

Die Association of European Ports ESPO und die Federation of Die europäischen Privathafenterminalisten Feport haben die die Notwendigkeit von Vorschlägen für Verordnungen über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe AFIR (Alternative Fuels Infrastructure) Verordnung) und FuelEU Maritime Regulation sollte es ermöglichen die Installation von OPS-Systemen (Onshore Power Supply) für Stromversorgung von Schiffen aus dem Landnetz Parken in Häfen, um die von der Marineeinheiten, nur dort, wo die Positionierung dieser Systeme sind in ökologischer und ökonomischer Hinsicht sinnvoller.

Die beiden Organisationen stellten fest, dass Artikel 9 der AFIR-Vorschlag der Europäischen Kommission könnte dazu führen, dass dass ein ganzer Port mit OPS-Geräten von Kaltbügeln, wenn es durch eine bestimmte Anzahl von Gefäßen skaliert wird Container- oder Personenbeförderer. ESPO und Feport haben gezeigt, dass dies würde zu erheblichen zusätzlichen öffentlichen Investitionen führen im Vergleich zu einem gezielteren Ansatz und stellte fest, dass Es ist unwahrscheinlich, dass solche Investitionen in Ausgabenbedingungen für die Verringerung der Emissionen, die könnte generieren.

Laut ESPO und Feport ist eine Ansatz mit Schwerpunkt auf dem Vertrieb von OPS-Systemen sie an bestimmten Stellen im Hafen zu lokalisieren, z. B. Docks oder Terminal und nicht zum Hafen. Infolgedessen sind die Hafengebiete die normalerweise nicht von Schiffen skaliert werden oder die nicht dazu bestimmt sind, nach Schiffstypen skaliert werden, die nicht verwendet werden müssen die Verbindung zu OPS-Geräten, wenn sie sich am Liegeplatz befinden, wie es bei nicht ausgelasteten Terminals der Fall ist, können sie ausgeschlossen werden aus der Anforderung des Vorhandenseins von OPS-Systemen. Dies - sie haben unterstrich die beiden Organisationen - würde das Beste sicherstellen Effizienz der OPS in ökologischer und ökonomischer Hinsicht durch Vermeidung einer solchen Verschwendung öffentlicher Ressourcen.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail