testata inforMARE

9. August 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 04:50 GMT+2



22 Juli 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Im zweiten Quartal ist der Verkehr im Rotterdamer Hafen um +3,0% gestiegen

Deutlicher Rückgang der Containerfracht (-12,3 %)

Im zweiten Quartal dieses Jahres ist der Güterverkehr in der Der Rotterdamer Hafen verzeichnete ein Plus von +3,0%, wobei ein konsequenter Rückgang des containerisierten Verkehrs um -12,3%, ebenfalls bei Folgemaßnahmen zur Einstellung der Ströme von und nach Russland für von der EU verabschiedete Sanktionen und die anhaltende Überlastung der Containerisierte Lieferkette, die mehr als ausgeglichen durch das deutliche Wachstum anderer sonstiger Waren und Masse. Darüber hinaus wurde der Anstieg von +3,0% generiert. von der Zunahme der Lasten um +5,5% bis zur Ausschiffung, während die Beim Boarding sanken sie um -2,7%. Die Gesamtsumme belebt in der Das zweite Quartal 2022 betrug 119,9 Millionen im Vergleich zu 116,4 Millionen Tonnen im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 von davon 85,4 Millionen Tonnen bei der Landung und 34,5 Millionen Tonnen Tonnen beim Boarding.

Weltweit im Zeitraum April-Juni 2022 die Volumina Container, die vom niederländischen Anlaufhafen umgeschlagen werden, sind auf 35,4 Millionen Tonnen gestapelt, mit einem Rückgang von -12,3%, dass es wird weniger akzentuiert, wenn diese Bände gezählt werden, indem man als Maßeinheit sind die 20-Fuß-Container, die Die Ergebnisse paaren sich auf 3,6 Millionen TEU, mit einer Kontraktion von -6,9% gemildert durch die Zunahme der leeren Behälter. Im Bereich Verschiedene Güter wurden ebenfalls mit 7,0 Millionen Tonnen umgeschlagen des Rollmaterials (+13,5%) und 2,1 Millionen Tonnen sonstiger Ladungen (+21,2%).

Im Segment Flüssiges Massengut ist die Gesamtzahl Bundesstaat 53,9 Mio. Tonnen (+10,5%), davon 27,1 Mio. von Tonnen Rohöl (+9,0%), 14,3 Millionen Tonnen der raffinierten Mineralölerzeugnisse (+4,2%), 2,7 Mio. t von Flüssigerdgas (+23,6%) und 9,8 Mio. Tonnen Flüssigerdgas sonstige Flüssigkeitsbelastungen (+22,8%).

Massives Massengut belief sich auf 21,4 Millionen Tonnen (+11,0 %), davon 8,7 Mio. t Kohle (+56,0 %), 6,3 Millionen Tonnen Mineralien und Schrott (-21,5%), 1,9 Millionen Tonnen landwirtschaftliches Massengut (-15,5%) und 4,5 Millionen Tonnen davon in der sonstigen Schüttung (+31,6 %).

Im ersten Halbjahr 2022 wurde der niederländische Hafen umgeschlagen insgesamt 233,5 Millionen Tonnen Waren, mit einem leichten Steigerung von +0,8% gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres von davon 165,5 Millionen Tonnen Ladungen bei der Ausschiffung (+3,4%) und 68,0 Millionen Tonnen beim Einsteigen (-5,1%). Die Summe der Der Containerverkehr betrug 71,0 Millionen Tonnen (-8,9%) bei einem Containerumschlag von fast 7,3 Mio. TEU (-4,4 %). Der Anteil der Fahrzeuge belief sich auf 13,8 Millionen Tonnen (+16,8%) und sonstige Waren auf 3,9 Mio. Tonnen (+17,7%). Im Bereich des flüssigen Massenguts belebte 105,5 Millionen Tonnen (+4,6%), davon 52,6 Millionen Tonnen Tonnen Rohöl (+4,3%), 27,8 Millionen Tonnen der raffinierten Mineralölerzeugnisse (-9,4%), 5,4 Mio. t von Flüssigerdgas (+45,8%) und 19,7 Millionen Tonnen Sonstiges flüssiges Massengut (+22,5 %). Trockenes Massengut betrug 39,4 Millionen Tonnen (+4,4%), davon 14,6 Millionen Tonnen Kohle (+29,7%), 11,9 Millionen Tonnen Mineralien und Schrott (-20,6 %), 3,8 Mio. t landwirtschaftliches Massengut (-15,1 %) und 9,0 Millionen Tonnen sonstige Ladungen (+30,1%).

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat die Auswirkungen auf die durch den Hafen belebten Strömungen durch den Krieg in Die Ukraine und die daraus resultierenden Sanktionen gegen Russland, mit - Beispiel - Einfuhren von Flüssigerdgas (+100,9% im ersten Quartal und +28,5% im zweiten) und Kohle (+7,5% im zweiten) im ersten Quartal und +56,6% im zweiten), die gestiegen sind erheblich als Alternative zur Reduzierung der Einfuhren Europäisches russisches Gas über Pipeline.








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail