ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

5. August 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 15:29 GMT+2



1 Februar 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
MIT vorläufig ok zu drei von AdSP eingereichten Projekten der südlichen Adria

Sie sehen eine Gesamtfinanzierung von 60 Mio. EUR vor.

Die Hafensystembehörde der Adria Southern hat angekündigt, dass das Ministerium für Infrastruktur und Verkehr im Rahmen des Aktionsplans und des Kohäsionsplans (GAP), ergänzend zum PON "Infrastruktur und Netze" 2014 - 2020 wurden die drei eingereichten Projekte vorläufig der apulischen Hafenbehörde, die eine Gesamtfinanzierung vorsieht 60 Mio. EUR.

Ein Projekt, das vom AdSP der südlichen Adria in Digitalisierungsprogramm sieht die Stärkung des GAIA PCS, Entwicklung des Einen Verwaltungsfensters, die Stärkung der Hafentore für die logistische Verfolgung der Waren und die Zusammenarbeit mit dem AIDA-Zollsystem, die Ausweitung der öffentlichen und operativen WiFi-Netzwerken, die Verbesserung und Erweiterung des Videoüberwachungssystems. Die Hafenbehörde darauf hingewiesen, dass zur Ausweitung der Durchführungszusammenarbeit mit dem AIDA-Zollsystem in allen Häfen, die von der Institution verwaltet werden, mit dem Zoll und der der Monopole. Die Mittel belaufen sich auf 4,7 Mio. EUR.

Das zweite Projekt zur Sanierung der Bari-Wasserfront, von der Gemeinde und der Hafensystembehörde durchgeführt werden, zielt darauf ab, die Wiederanbindung der Altstadt und der Schwäbische Burg mit dem Meer. Die angenommene Strategie sieht vor, dass die Sanierung von Hafengebieten und angrenzenden städtischen Gebieten, mit dem Ziel, die Barrieren zu beseitigen, die heute Städte trennen alte Frau aus dem Meer. Das Projekt betrifft einige Interventionen, die darauf abzielen, die Flächen rund um das Schwäbische Schloss, die im Laufe der Jahre Formen der körperlichen und ökologischen Verschlechterung erlitten haben, die Möglichkeit, das historische, künstlerische Erbe zu verbessern Architektur, Vermögenswerte der Stadt und des Stadtgebiets. Der geschätzte Betrag beläuft sich auf insgesamt 28,5 Mio. EUR.

Das dritte Projekt zur Verbesserung der Leistung Umweltauswirkungen, besteht in der Umsetzung von Umwelt- Elektrifizierung der Kais, das sogenannte Kaltbügeln, mit insbesondere Bezug auf die von Punta delle Terrare, im Hafen von brindisi, und zu dem, der die Anlegestellen 10 und 11 der West Dock des Hafens von Bari. Das Projekt umfasst auch die Installation von Photovoltaik-Paneelen zur Herstellung von Energiequellen aus erneuerbaren Quellen. Finanzierung 25,6 Millionen Euro erwartet.

In Bezug auf die Projektvorschläge, die die Institution dem MIT, betonte der Präsident des AdSP, Ugo Patroni Griffi, dass die Hafenbehörde "solide, vollmundige und reich an Inhalten, das Ergebnis eines ständigen Gesprächs mit der eine Arbeit, die sich auf drei Makroziele konzentriert: unsere bereits starke technologische Ausstattung zu stärken, die Hafen-Stadt-Verbindung zu verbessern, schädliche Emissionen in die Umwelt. Wir sind daher absolut zuversichtlich -- fügte er hinzu -- dass die sie wird bald endgültig sein."




Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail