ShipStore web site ShipStore advertising
testata inforMARE
ShipStore web site ShipStore advertising

20. September 2021 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 05:18 GMT+2



26 Juli 2021

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
MSC-, Fincantieri- und Snam-Vereinbarung zur Untersuchung der Realisierung des weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Kreuzfahrtschiffes

Die Entwicklung der entsprechenden Bunkerinfrastruktur

Die Kreuzfahrtsparte der Mediterranean Shipping Compny Group (MSC), Fincantieri und Snam unterzeichneten ein Memorandum of Understanding zur gemeinsamen Bewertung von Design und Herstellung des weltweit ersten Kreuzfahrtschiffes mit Wasserstoff, Element - sie erinnerten sich an die Teile - das kann ohne fossile Brennstoffe hergestellt werden, mit Energie erneuerbare Energien, um Wasser in einem Prozess namens Elektrolyse, also ohne Emissionen während seines gesamten Lebenszyklus. Wasserstoff kann zur Stromerzeugung verwendet werden durch Brennstoffzellen, indem nur Dampf emittiert wird. Wasser und Wärme. MSC Croviere, Fincantieri und Snam hervorgehoben dass diese Art von "grünem" Wasserstoff in seiner Form als wasserstoffableitender Brennstoff einen großen zur Dekarbonisierung des Sektors beizutragen. einschließlich Kreuzfahrten.

Das Kartell sieht zunächst die Durchführung einer Durchführbarkeit der Planung und des Baus der ersten große wasserstoffbetriebene Kreuzfahrtschiff der Welt, die in einigen Bereichen emissionsfreie Operationen ermöglichen und zur Entwicklung der entsprechenden Bunkerinfrastruktur Wasserstoff.

Die drei Unternehmen werden in den nächsten 12 Monaten Schlüsselfaktoren untersuchen über die Entwicklung großer Kreuzfahrtschiffe, die mit Wasserstoff. Dazu gehört die Organisation von Bordräumen für neue H2-Technologien und Brennstoffzellen, die Definition der technischen Parameter der Bordsysteme, die Berechnung der potenzielle Einsparungen bei den Treibhausgasemissionen und eine technischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Wasserstoffversorgung und der Infrastruktur. MSC, Fincantieri und Snam haben klargestellt, dass Durchführung der Tätigkeiten, die Gegenstand des Memorandum of of understanding möglicherweise Gegenstand künftiger Vereinbarungen zwischen den Parteien festzulegenden verbindlichen Bestimmungen.

"Als Unternehmen, das seit langem Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellt Umwelt - erklärte Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises - wir wollen an vorderster Front der Revolution stehen Energie für unseren Sektor und Wasserstoff kann erheblich in diesem Bereich. Heute jedoch ist das Produktionsniveau niedrig bleiben und Wasserstoffbrennstoff noch weit entfernt ist großflächigen Verfügbaren. Mit diesem Projekt wollen wir Einführung dieser vielversprechenden Technologie in unsere Flotte und sektor, während gleichzeitig das stärkste Signal an den Markt gesendet wird. wie ernst wir unsere Verpflichtungen nehmen, um die Umwelt. Wie wir mit der Entwicklung der Technologie vorankommen notwendig - fuhr Vago fort - ich bin sicher, dass auch die Lieferanten die Energieerzeugung beschleunigen, und Regierungen und der Sektor öffentlichen Rahmen mit der notwendigen Unterstützung für ein Projekt die für die Dekarbonisierung von Kreuzfahrten und der Navigation. Angesichts des langfristigen Engagements unserer Fraktion in Italien freuen wir uns besonders, unsere Kräfte mit zwei führende italienische Unternehmen bei diesem Schlüsselprojekt für uns und den gesamten Sektor"."

Fincantieri-Geschäftsführer Giuseppe Bono hat betonte, dass "jede Gelegenheit, neue Lösungen und Technologien sind für uns eine Quelle des Wachstums. Das - hinzugefügt - ermöglicht es uns, unseren Kunden das Beste Innovation, um die Auswirkungen der Umwelt".

Unter Hinweis darauf, dass "der Seeverkehr heute etwa 3 % der weltweiten CO2-Emissionen". Snam es Chief Executive, Marco Alverà, übernahm dass "die Verwendung von Wasserstoff zur Erreichung des Ziels der Netto-Nullemissionen in diesem Sektor sowie in allen hartgesottenen. Snam ist sich nachdrücklich für die Förderung einer nachhaltigen Mobilität auf Straße, schiene und auf dem Seeweg durch konkrete Maßnahmen, die Förderung der Nutzung erneuerbarer Gase wie Wasserstoff und Bio-LNG. Diese Vereinbarung - er präzisierte Alverà - ist Teil einer umfassenderen Strategie zur Nutzung der über snam es Erfahrung, Fähigkeiten und Technologien in Gas erneuerbare Energien und Energieeffizienz, mit dem Ziel, zur vollständigen Dekarbonisierung der Versand, einschließlich Häfen und Logistik, die zunehmend wichtig in unseren Volkswirtschaften."




Hotels suchen
Zielort
Ankunftsdatum
Abreisedatum








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Piazza Matteotti 1/3 - 16123 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail