testata inforMARE

17. Mai 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 12:44 GMT+2



13 Mai 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Mit einer beispiellosen Vereinbarung hat die Hafensystembehörde des westlichen ligurischen Meeres öffnet die Türen zu DP World

Mit der Dubai-Gruppe wird das genuesische Gremium zusammenarbeiten die Entwicklung der Transport-, Logistik- und industriellen Lieferkette seines Hafensystems

Die Hafensystembehörde des Ligurischen Meeres Occidentale, die Behörde, die die Häfen von Genua und Savona-Vado verwaltet Ligure, hat eine einzigartige Absichtserklärung mit DP unterzeichnet World, die Dubai-Gruppe, die ein Netzwerk von Hafenterminals betreibt, von logistischen Tätigkeiten und maritimen Dienstleistungen, die in vielen verstreut sind Regionen der Welt. Ungewöhnlich ist die Einigung, weil die Gruppe Naher Osten, der in Italien nicht präsent ist, für die Institution Der italienische Hafen könnte ein potenzielles Pendant in alle Verhandlungen im Falle des emiratischen Unternehmens, das indirekt von der Regierung von Dubai kontrolliert, beschloss, Erweiterung des Netzwerks nach Italien oder vielleicht in die Häfen verwaltet von der AdSP. Singular, weil die Vereinbarung vorsieht - hat kündigte die Hafenbehörde an - "Die Zusammenarbeit für die Entwicklung der Transport-, Logistik- und Industrielieferkette der Hafensystem".

Mit der Vereinbarung öffnet die Hafensystembehörde die führt zu einer beispiellosen Zusammenarbeit mit einem Logistikunternehmen, vorausgesetzt, dass - klargestellt das ligurische Gremium - das MoU "sieht die Durchführung von Aktivitäten zur Unterstützung der Entwicklung des Netzwerks Häfen und Back-Port-Terminals, Logistikflächen und Industrie, Dienstleistungszentren und Lösungen für den Straßenverkehr, Lagerverwaltung, Austausch von Best Practices und die mögliche Einrichtung eines multimodalen internationalen Korridors Logistik, auch durch die vergleichende Analyse von Port Community System". Eine Zusammenarbeit, die normalerweise gewährt wird von eine Hafenbehörde für Forschungseinrichtungen oder -institute oder Beratung oder für Unternehmen, die im Rahmen einer Ausschreibung ausgewählt wurden, um zu arbeiten zu einem bestimmten Projekt, das der Dubai-Gruppe zu geben scheint Möglichkeit und Exklusivität, die offensichtlich andere Ligurische, in- und ausländische Betreiber würden sich sehr freuen, Holen Sie sich kostenlos.

"DP World - sagte der Präsident der Hafenbehörde, Paolo Emilio Signorini, der die Gründe für die Vereinbarung erklärt - es ist spezialisiert auf die Integration mit Inlandterminals. Dritte Weltweiter Betreiber ist einer der größten Dienstleister von Globale Lieferkette und Logistik mit einer Präsenz in 69 Länder und ist ein wichtiger Vermittler der Handelsströme international. Als Europas sechster Gateway-Port haben wir großartige Interesse an der Verbesserung der Konnektivität zwischen unseren Flughäfen Häfen und Binnenterminals. Haben Sie einen großartigen Partner internationale Erfahrung als DP World - sagte Signorini - stellt eine wichtige Gelegenheit dar, die Logistikkette und Weiterentwicklung unserer Gewerke».

Es gibt auch keinen Mangel an Kommentaren zur Zustimmung des Präsidenten der Region Ligurien, Giovanni Toti, und der Bürgermeister, Marco Bucci, ohne die was gesagt werden könnte - und ob man das zu Beginn seines Mandats sagen soll Es könnte eine Verleumdung gewesen sein, es ist nicht heute nach dem unzählige Beweise, dass dies der Wahrheit entspricht - dass Signorini kann oder will keinen Schritt bewegen und macht sich selbst Spitzhacke der historischen Autonomie des Palazzo San Giorgio Respekt zu den anderen lokalen Machtzentren.

"Dieses Memorandum - kommentierte der Präsident der Region - ist eine der wichtigsten Früchte der institutionelle Mission in Dubai bei Präsident Signorini Wir haben das Top-Management von DP World, dem wichtigsten Terminalbetreiber, besucht des Emirates-Gebiets mit 22 Millionen umgeschlagenen Containern jedes Jahr und eine außergewöhnliche Logistikkette. In diesem Zusammenhang erklärte Giovanni Toti - die Möglichkeiten seien vertieft worden zukünftiger Kooperationen, die heute in einem Dokument konkretisiert werden strategisch für das Wachstum und die Entwicklung dieses Flughafens".

Toti scheint implizit zu sagen, dass die Häfen von Genua und Savona sind nicht in der Lage, diese Fähigkeiten anzuziehen, müssen aber Suchen Sie nach ihnen und nicht zu nah. Dies hingegen ist das Schicksal fast aller italienischen Missionen, Handel und Marketing, im Ausland, was in diesem ist unterscheiden sich deutlich von ähnlichen Initiativen von viel mehr Früher hatten Länder mit der Welt zu tun. Anstatt zu werben das Interesse potenzieller Investoren durch Aufzeigen der Möglichkeiten vorgeschlagen, sind wir gezwungen, sie anzuziehen, indem wir uns an sie klammern Vereinbarungen, mit denen wir ihnen in der Zwischenzeit etwas anbieten werden. Im spezifische Fallinformationen, Daten und Kontakte, die, wie gesagt, sie wären verlockend für andere Betreiber vielleicht Konkurrenten von DP World.

Aber der Regionalrat für Wirtschaftsförderung und Portualità, Andrea Benveduti, ist nicht dieser Meinung, Angesichts der Tatsache, dass laut ihm "dieses Dokument eine erste aktiver Schritt der vielen engen Kontakte während unseres Besuchs in Dubai und ein konkretes Zeichen eines allgemeinen Gemeinschaftsinteresses Internationaler Versand und Logistik in Richtung Ligurisches Territorium und sein gegenwärtiges Potenzial und Zukunft".

Wenn dieses "konkrete Signal eines allgemeinen Interesse» die ligurische AdSP musste ein Memorandum unterzeichnen des Verständnisses, mit dem es etwas bietet, und nicht unbedeutend, der Bürgermeister von Genua, prosaischer, hofft - oder zumindest so scheint es aus seiner Aussage - dass dies führt irgendwas: "Genua", sagte Marco Bucci, "ist der Hafen von dem Waren durch den Korridor nach Europa transportiert werden Rhein-Alpen die wichtigsten in Westeuropa. Und Genua ist eine Stadt, die immer auf der Suche nach Investitionen ist, weil Mit dem Hafen hat es sich zum Ziel gesetzt, weiterhin das Tor aus dem Süden zu sein auf den Märkten Europas".

Die von der AdSP mit DP World unterzeichnete Zusage wird begrüßt sogar begeistert vom Präsidenten des Flughafens von Genua, Paolo Odone, der "Glückwünsche an die Behörde richtete von Sistema Portuale, die mit dieser Unterschrift eine Beziehung von strategische Zusammenarbeit mit einem der Hauptakteure Globaler Seeverkehr, ein Vorbote positiver Spillover-Effekte für die Stadt und für alle Wirtschaftsakteure des Sektors".

Begrüßung in Genua durch den Präsidenten der Europäischen Region und Ratsmitglied für die gefolgt vom Bürgermeister, dem Präsidenten der Hafenbehörde und vom Präsidenten des Flughafens, dem Vertreter von DP World, Simon Pitout, Handels- und Transformationsdirektor für Group Supply Chain & Logistik der Dubai Company, hat großmütig gewährt, dass die emiratense group kann etwas für Genua und Ligurien tun und Vielleicht sogar darüber hinaus: "Es gibt - so bemerkte er - eine riesige Potenziale zur Entwicklung und Integration in Logistikinfrastrukturen und Handel von Genua, um enorme Vorteile zu begünstigen Billig. Durch dieses Memorandum of Understanding - erklärt Pitout - wir möchten unser Know-how in intelligentere, effizientere Lösungen zu schaffen, nachhaltig und innovativ in der End-to-End-Logistik zu erkunden Möglichkeiten, wie wir Genua möglicherweise unterstützen könnten, um seine strategische Position und Erhöhung der Handelsströme nach auf nationaler Ebene und in der Umgebung".

Wenn es darum geht, den Beitrag zu sehen, der - so ordnungsgemäß spezifiziert - DP World wird "potentiell" in der Lage sein, Angebot an die ligurische Hauptstadt und ihre Wirtschaft, wir nähren nicht kein Zweifel, dass Pitout glücklich ist, eine Zustimmung, die er nicht einmal zu kämpfen hatte und die wird seinem Unternehmen - wie es scheint - Informationen garantieren und Chancen, ohne greifbare Gegenstücke, für andere nicht Gewährt.

Bruno Bellio






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail