testata inforMARE

3. Juli 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 23:49 GMT+2



23 Mai 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Chinesische Unternehmen, die an Arctic LNG 2 beteiligt sind, könnten Rückzug aus dem russischen Gasförderprojekt

Novatek bestätigt die erheblichen Schwierigkeiten, die durch die Sanktionen

Auch die chinesischen Unternehmen, die am Arctic LNG 2-Projekt beteiligt sind der russischen Novatek für den Bau einer Anlage für die Gewinnung von Erdgas und damit verbundenen Anlagen in der Die Halbinsel Gydan, Russland, könnte es aufgeben, die Fortsetzung der eigene Beteiligung am Projekt aufgrund der verhängten Sanktionen nach Russland aus dem Westen für die Invasion des ukrainischen Territoriums durch Teil der Moskauer Truppen. Er machte es am Freitag bekannt am Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" Erläuterung, dass mindestens fünf chinesische Unternehmen einstellen könnten Bis Ende dieses Monats die Produktion von Modulen für die Projekt.

Die Zeitung gab an, dass die Module von Chinesische Unternehmen wie Bomesc Offshore Engineering Co. COSCO Shipping Heavy Industry Co., la Penglai Jutal Offshore Engineering Heavy Industries Co. (PJOE), Wison Offshore & Marine und Qingdao McDermott Wuchan (QMW), letzteres ein Joint Venture Wagnis zwischen dem US-amerikanischen McDermott und dem chinesischen China-Staat Shipbuilding Corporation (CSSC). Die "South China Morning Post" , unter Berufung auf eine Bomesc-Quelle, spezifizierte, dass eine Entscheidung, Rückzug aus dem Projekt wurde noch nicht eingestellt und Bomasc weiterhin in engem Kontakt mit den beteiligten Parteien zu bleiben, da dass sich die Situation von Tag zu Tag ändert.

Aus dem Projekt, das das zweitgrößte der Novatek nach der Jamal LNG-Anlage, die Europäische Unternehmen, beginnend mit der französischen TotalEnergies, die über die Muttergesellschaft Total besitzt 10% des Kapitals von Arctic LNG 2 entwickelt das Projekt, Konsortium, das ist auch von Novatek (60%), der chinesischen CNPC (10%) und CNOOC (10%) und Japan Arctic LNG (10%), ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Japanisch Mitsui und Jogmec. Die Kosten für die Durchführung des Projekts betragen geschätzt auf 21 Milliarden US-Dollar.

In der Zwischenzeit hat der Präsident des Verwaltungsrats von Novatek, Leonid Mikhelson, bestätigte, dass, wenn die erste Zeile der drei Zeilen der Projekt mit einer Kapazität von jeweils rund 6,6 Millionen Gasen natürlich verflüssigt pro Jahr, es ist fast vollständig gebaute, derzeit sehr erhebliche Schwierigkeiten aufgetreten sind aufgrund der Einführung von Sanktionen. Dies wurde gestern am Russische Zeitung "Kommersant" bekannt Statements von Mikhelson anlässlich seiner Rede von Donnerstag beim Bundesbildungsmarathon "Neu" Horizons", veranstaltet in Moskau, organisiert von der Firma Russischkenntnisse. Mikhelson erklärte, dass solche Schwierigkeiten durch Sanktionen verursacht werden und nicht nur Produkte und Dienstleistungen betreffen, Aber sie sind auch logistisch.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail