testata inforMARE

28. Juni 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 07:25 GMT+2



23 Juni 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Vorstellung eines Plans in Deutschland zur Schaffung eines Netzwerks Primärschiene für Personen und Güter mit hoher Leistung

Hosseus (ZDS): bei der Schaffung von Hochgeschwindigkeitskorridoren deutschen Seehäfen am Meer höchste Priorität einräumen des Nordens und der Ostsee

In Deutschland sind die Bahnverbindungen für Personen- und Güterverkehr mehr Menschenhandel der Nation, die derzeit etwa 10% ausmachen des gesamten Netzes und davon 25% aller Die Züge werden durch die Schaffung eines echten Netzes von Hochleistungs- und Hochleistungsschienen. Darüber hinaus ist die Die Länge dieses weit verbreiteten Netzes wird von der aktuell 3.500 Kilometer bis etwa 9.000 Kilometer bis zum Ende des in diesem Jahrzehnt.

Dies gaben gestern die Bundesregierung und die Gruppe bekannt. Deutsche Bahn (DB). "Das stetig steigende Wachstum des Verkehrs auf einer bereits begrenzten Infrastruktur und darüber hinaus reduziert durch Bauarbeiten - hob der Administrator hervor DB-Stellvertreter Richard Lutz - ermittelt Staus und Verspätungen mit ein großer Einfluss auf alle Kunden im Transportsektor Fahrgäste und die des Güterverkehrs. Die aktuelle Qualität Der Betrieb entspricht eindeutig nicht unseren Anforderungen. Das glaubst du nicht. Es kann zufrieden sein, so weiterzumachen. Eine Lösung nachhaltig liegt in der Infrastruktur, da 80% der Qualität des Schienensystems wird durch das Schienennetz bestimmt. Das Bund und DB transformieren daher das Netz mehr Wird in einem Hochleistungsnetzwerk verwendet, das zum Rückgrat des Personen- und Güterverkehrs auf der Schiene."

Prognosen zufolge wurde die komplette Renovierung der ersten Der Eisenbahnkorridor, der Teil dieses Primärnetzes ist, wird gestartet im Jahr 2024.

Das von der Regierung und der Eisenbahngesellschaft vorgelegte Programm ist dem Verband Deutscher Häfen gefiel sehr: «Die Häfen Deutsche Seeleute - hob der Generaldirektor der Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS), Daniel Hosseus - sind Eisenbahnhäfen. Dies gewährleistet den Transport von Waren schnell und umweltfreundlich. Analyse der Deutschen Bahn zeigt, dass diese Vorteile ernsthaft gefährdet sind. Die DB selbst Rangfolge als die bereits abgeschlossenen Verbindungen mit Ports Deutsche Seeleute wie Wilhelmshaven, Bremerhaven, Hamburg, Kiel und Lübeck wird ab 2030 übersättigt sein. In Schaffung von Hochgeschwindigkeitskorridoren - schloss Hosseus - Wir bitten die Bundesregierung und die Deutsche Bahn, die oberste Priorität für deutsche Seehäfen am Meer von Norden und an der Ostsee".






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail