testata inforMARE

25. September 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 14:08 GMT+2



16 September 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Erreichung der Klimaziele für den Straßenverkehr die EU sollte den Verkauf umweltschädlicher Lastkraftwagen stoppen bis 2035

Dies wird durch eine Studie von Transport & Environment hervorgehoben.

In der Europäischen Union zu Null-Emissionen aus dem Straßenverkehr Bis 2050 wird der Verkauf von Lastkraftwagen und Busse, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. Hebt es hervor eine Studie der europäischen Nichtregierungsorganisation Transport & Umwelt (T & E), die erklärt, dass in Ermangelung einer Intervention der EU sind die zunehmenden Auswirkungen umweltschädlicher Lastkraftwagen dazu bestimmt, den im Jahrzehnt erreichten Rückgang der Emissionen zunichte zu machen Unterwegs mit der Elektrifizierung von Pkw und Transportern.

Die Studie legt fest, dass, wenn LKW und Busse nur 2% der Fahrzeuge auf der Straße sind jedoch dafür verantwortlich. 28 % der gesamten Treibhausgasemissionen des Straßenverkehrs in Europa. Darüber hinaus legt das Dokument fest, dass das Wachstum der Verkehr von Lastkraftwagen, deren Emissionen um über ein Viertel von 1990 bis 2019, scheint nicht dazu bestimmt zu sein, stop, und, nach den Prognosen der Europäischen Kommission, zwischen Es wird erwartet, dass die Lkw-Aktivitäten 2020 und 2050 registriert werden ein weiterer Anstieg um +44 %, während im gleichen Zeitraum, in dem der Busse sollten sogar ein + 72% markieren. Die Studie weist auch darauf hin, wie schwere Fahrzeuge große Mengen verbrennen des Öls, wobei Lastkraftwagen und Busse derzeit 42% verbrauchen Diesel, der im Straßenverkehr in der EU verwendet wird.

Laut T & E, stoppen Sie den Verkauf neuer Produkte bereits ab 2030 Lastkraftwagen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, würden die sicherste Option für das Klima, aber - geben Sie die Dokument - das Ausmaß der erforderlichen Transformationen könnte zu schwerwiegende industrielle Auswirkungen zu bestimmen. Daher wird gemäß der von T & E entwickeltes Modell, der Verkaufsstopp dieses Die Art der schweren Fahrzeuge im Jahr 2035 stellt die meisten dar nachhaltig und praktikabel, damit die Europäische Union, im Einklang mit seinen Zielen, kann Null erreichen der Emissionen aus dem Straßengüterverkehr im Jahr 2050. Wenn ab 2035 waren alle verkauften schweren Fahrzeuge emissionsfrei - erklärt T & E - nach 2050 im Geschäft zu bleiben, wäre nur eine geringe Anzahl von Dieselfahrzeugen, außerdem im Durchschnitt mehr Der durchschnittliche Lebenszyklus dieser bedeutet, dass in Europa von 18 Jahren, also dazu bestimmt, trotzdem bald auszugehen vom Markt.

T & E weist darauf hin, dass eine Verschiebung dieser Frist bedeuten würde zu spät zu handeln und gleichzeitig das Ende des Marketings festzulegen der neuen umweltverschmutzenden Fahrzeuge bis 2040 würden zu den Emissionen führen zusätzliche 644 Millionen Tonnen CO2 in der Atmosphäre im Vergleich zu zum Szenario 2035. Ein Überschuss an Emissionen, bemerkt die Quote, die 4 % des verbleibenden Gesamthaushalts der EU-Kohlenstoff, entspricht der Summe der jährlichen Emissionen von Straßentransport von Deutschland, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Italien, Spanien und Polen. Darüber hinaus ein Stopp neuer schwerer Fahrzeuge angetrieben mit fossilen Brennstoffen bis 2040 würde sich ergeben, Zehn Jahre später bestand eine zirkulierende Flotte immer noch aus für ein Fünftel von Dieselfahrzeugen und dies - Anmerkungen T & E - würde den Gesetzgeber in die Lage versetzen, Maßnahmen zu ergreifen drastisch und teuer, nur um diese verbleibenden 20% zu eliminieren Schadstoff der Flotte.

Die Studie stellt auch fest, dass die ehrgeizigen Ziele der EU für die Reduktion der CO2-Emissionen bereits bis 2030 wäre mehr im Einklang mit den Verpflichtungen der Hersteller zur Elektrifizierung der Kraftfahrzeuge bereits gemietet haben und das auf diese Weise Unterstützung und Anreize für technologische Verbesserungen der Schwerlastindustrie. Das Dokument stellt fest, dass in der Szenario bis 2035 emissionsfreie Lkw auf der Straße im Jahr 2030 auf europäischen Straßen gäbe es 659.000, eine Zahl, die mit der Ankündigungen der wichtigsten industriellen Akteure des Sektors. Daran Bis zum Ende des Jahrzehnts wird eine Dieseleinsparungen in Höhe von 9% des Verbrauchs des Sektors.

Schließlich kommt die Analyse von T & E zu dem Schluss, dass die Standards derzeit in Kraft für 2025 und 2030 sind zu wenig ehrgeizig und nicht das Erreichen einer ausreichenden Verringerung der Emissionen, die am Ende des Jahrzehnts um 32% steigen würden Stand 1990. Null-Emissions-Lkw auf der Straße STRASSEN DER EU und des VEREINIGTEN KÖNIGREICHS wären im Jahr 2030 nur noch 161.000, oder 74% weniger als das, was heute bereits von der Baumeister.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail