testata inforMARE

2. Juli 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 07:41 GMT+2



16 März 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Istat hat die Auswirkungen der Pandemie auf die Aktivität analysiert der italienischen Häfen

Beträchtlich im Passagiersegment; weniger relevant auf Waren

Istat zog Bilanz über die Auswirkungen der Krise, die durch die Covid-19-Pandemie im Seeverkehr in Italien, Notfall - erklärte das Nationale Institut für Statistik - das die Personenbeförderung, nicht aber Güterverkehr. Nur zwei Daten Heben Sie folgendes hervor: im Jahr 2020 die Menge der Waren an Bord und Die Anlandung in italienischen Häfen ist im Vergleich zu den italienischen Häfen um -7,6 % zurückgegangen. zum Vorjahr, während der Personenverkehr um mehr als ein Drittel (-36,3%) zurückgegangen, obwohl Italien im Jahr 2020 wird auf dem ersten Platz unter den europäischen Ländern für die Anzahl der Passagiere, die auf dem Seeweg transportiert werden.

Zur Lage der italienischen Häfen In der Europäischen Union hat Istat in Bezug auf den Warenumschlag festgestellt, dass dass Italien seit mehreren Jahren den zweiten Platz in Europa belegt, nach den Niederlanden für die Beförderung von Gütern auf dem Seeweg. Im Jahr 2020 wird die Covid-19-Pandemie und die von den verschiedenen Ländern eingeführten Beschränkungen haben zu einer drastischen Verringerung der Zahl der Güter geführt, die nach Weltweit. Im Vergleich zu 2019 - spezifizierte das Institut - in allen EU27-Ländern (ab 2020 ohne Vereinigtes Königreich) die Der Rückgang betrug -7,3 %. Die Niederlande, wenn auch mit einem Rückgang um -8,2%, beibehaltung des Primats für Menge der transportierten Güter (16,8 % der Gesamtzahl der Länder) EU). Nach Italien, das einen Anteil von 14,1 % hält und im Vergleich zu gegenüber 2019 war es ein Rückgang von -7,6%. Italien geht dem Spanien, das einen Anteil von 13,7% hat und eine Veränderung der -8,3% im Vergleich zu 2019. Andere transportrelevante Länder der Güter auf dem Seeweg sind Deutschland, Frankreich und Belgien (etwa 8 % der EU-Gesamtwert für jedes Land). Unter den Top 20 der europäischen Häfen mit der größere Menge der transportierten Güter, immer im Jahr 2020, Triest liegt auf dem achten Platz und Genua auf dem dreizehnten Platz.

Was den Personenverkehrssektor betrifft, so hat Istat betonte, dass 2020 ein dramatisches Jahr war insbesondere für die Seebeförderung von Passagieren aufgrund der Einschränkungen der Mobilität der Bürger. Auf der Ebene Im Vergleich zu 2019 wurde der Transport von Menschen auf dem Seeweg praktisch halbiert (-45%). In Italien ist der Rückgang lag unter dem europäischen Durchschnitt (-36,3 %) und beeinträchtigte nicht die erster Platz in Europa für die Zahl der an Bord genommenen Fluggäste und (24 % des EU-Gesamtwerts). Es folgen Griechenland (17,8 %) und Dänemark (13,4 %). Andere Länder mit einem Passagierkontingent Zwar relevant, aber weniger wird Kroatien transportiert (8,2 % der Gesamtmenge). EU), Deutschland (7,2%) und Spanien (6,2%). Um den Primat zu markieren Italiens tragen hauptsächlich die Häfen Siziliens bei. Das Europas erster Hafen für den Personenverkehr ist Messina und das zweite Reggio di Calabria, zu dem auch die Villa gehört St. Johannes. Es folgen zwei griechische Häfen, aber an fünfter Stelle Neapel ist positioniert.

Über den Schiffsverkehr in italienischen Häfen im meisten Jahr Von der Pandemie betroffen, erklärte Istat, dass im Jahr 2020 trotz die Abnahme der Güter- und Personenmenge Auf dem Seeweg im Vergleich zu 2019 wurde eine Gesamtanstieg der Zahl der Reisen, hauptsächlich bestimmt von den Bewegungen leerer Schiffe. Insgesamt in Italien im Jahr 2020 518.421 Schiffe trafen ein, davon 98% in den "Haupthäfen für Güter" oder "Haupthäfen für Passagiere". Im Vergleich zu 2019 verzeichnete letzteres einen Anstieg von +7,1% in der Zahl der schiffe eingetroffen. Diese Zunahme der Seebewegungen ist allein aufgrund der positiven Entwicklung von Nichtfrachtschiffen spezialisiert (+11,7%), während alle anderen Kategorien von Schiffen hervorgehobene signifikante Rückgänge. Der Rückgang des Reisens ist besonders deutlich wurde dies bei Kreuzfahrtschiffen (-90,5 %), auch für spezialisierte Fluggesellschaften (-32,3%), Fahrgastschiffe (-16,0%) und andere Schiffstypen (-25,9%). In Bezug auf die Tonnage Brutto ist der Gesamtrückgang im Seeverkehr entspricht -15,6% (2,4 Mio. der gesamten Bruttoraumzahl aller B. Schiffe, die 2020 ankamen) und deckte alle Kategorien ab, obwohl nicht spezialisierte Frachtschiffe sind in Prozent diejenigen mit der geringsten Variation (-2,2%). Auch in In diesem Fall ist die am stärksten betroffene Kategorie die von Kreuzfahrtschiffe (-85,0%). In den Haupthäfen sind Frachtschiffe nicht wie im Vorjahr ist die Schiffstyp, der mehr Reisen unternommen hat (ca. 450 Tausend B. Schiffe angekommen, über 88% der Gesamtzahl) und gleichzeitig auch die Typ mit der höchsten Bruttoraumzahl (70% der Gesamtmenge). Passagierschiffe liegen mit einem Anteil von etwa 6% an zweiter Stelle der Schiffe, die in den wichtigsten italienischen Häfen ankommen, und 0,3 % der Gesamtmenge in Bruttoraumzahl. Containerschiffe und Schiffe Flüssige Massengutfrachter machen zusammen 4% der Gesamtmenge und mehr aus 22% in Bezug auf die Bruttoraumzahl.

Im Jahr 2020 haben mehr als 50% der nicht spezialisierten Frachtschiffe berührte eine kleine Anzahl von Häfen, die sich hauptsächlich im Süden befinden: Messina und Reggio di Calabria mit 29% der Ströme; zu folgen Neapel, Trapani, Piombino, Carloforte, Livorno, Portovesme, Palermo und Genua. Im Gegensatz dazu sind Fahrgastschiffe (zweite Kategorie für B. Anzahl der Ankünfte) betraf eine größere Vielfalt von Häfen. 21% der Reisen beinhalteten eine Landung in den Häfen von Neapel, Trapani, Messina, Reggio di Calabria und Palermo. 52% der Schiffe Flüssige Massengutfrachter landeten in den Augsburger Häfen (bei erster Platz), Neapel, Ravenna, Venedig (mit Porto Marghera), Gioia Tauro, Genua, Livorno, Triest und Palermo. Containerschiffe Stattdessen haben sie Strecken zurückgelegt, die hauptsächlich zu den Häfen von Genua und Gioia Tauro, gefolgt von La Spezia, Livorno, Venedig, Salerno, Triest, Ravenna und Neapel, insgesamt 83% der Ankünfte. Häfen, die sich durch die Anzahl der Schiffe unterscheiden Massengutfrachter sind Ravenna und Venedig (die die 37%), gefolgt von Cagliari, Taranto, Bari, Monfalcone, Brindisi, Chioggia und Neapel (die zusammen die 30% der Ankünfte).

In Bezug auf die Arten von Waren auf den Schiffen, die sie hergestellt haben Zwischenstopp in italienischen Häfen, Istat hat angegeben, dass in Italien etwa eine halbe Milliarde Tonnen Waren pro Jahr. Trotz der Tatsache, dass der Transport von Gütern relativ intensiver in den zentralen Quartalen des Jahres als in den erster und vierter, nichthafenbezogene und maritime Tätigkeit es hat starke Merkmale der Saisonalität. In den letzten zehn Jahren, der Anteil der im zweiten und dritten Jahr beförderten Güter Quartal liegt im Durchschnitt pro Quartal bei 26% der Gesamtsumme jährlich. Das erste und vierte Quartal umfassen einen Anteil in Höhe von jeweils 24%. Die wichtigsten Produktkategorien, die auf Schiff sind Rohstoffe und Energieprodukte wie Kohlen Fossilien, Rohöl, Erdgas und Koks und -produkte raffiniertes Erdöl (38,3 % des gesamten beförderten Erdöls). Im Vergleich zu 2019 die Menge an "Koks und Mineralölprodukten raffiniert" sank um -8,7%, das von "Carbons" Fossilien und Braunkohle; Rohöl und Erdgas" von -14,3%. Alle anderen Kategorien sind ausgefallen, mit Ausnahme der Kategorie "Sekundärrohstoffe; Siedlungsabfälle und andere Abfälle Abfall" im Jahr 2020, obwohl sie nur 0,3 % der insgesamt beförderte Güter, verzeichnete einen Anstieg der +46,1%. Flüssiges Massengut macht 39,3% des Rohstoffs aus transportiert; Behälter 20,5% während 20,7% bestehend aus Ro-Ro-Ladung, d. h. gezogenen und nicht gezogenen Fahrzeugen begleitet, wie z. B. Straßenanhänger und Sattelanhänger für die Güterverkehr, Wohnwagen und Eisenbahnwaggons.

Was den nationalen Seeverkehr Italiens betrifft, so ist die Der Bericht Istat präzisiert, dass der Seegüterverkehr zwischen Ports konzentriert sich mehr auf die tyrrhenische Seite, auch für die Handel mit Inselregionen; Die konsistentesten Flüsse sind zwischen Sizilien und Kampanien und zwischen Sardinien und der Toskana. Zwischen den Ports Italiener der Adriaseite die meisten Verkehrsbeziehungen wichtig ist zwischen Venetien und Friaul -Julisch Venetien. In der Verbindung zwischen der adriatischen und der tyrrhenischen Küste herrscht die Verkehr zwischen Sizilien und Emilia-Romagna. Für ionische Regionen, die vorherrschenden Beziehungen bestehen zwischen Apulien und der Emilia-Romagna und Ligurien und Kalabrien mit Ligurien und Kampanien (ohne B. Verbindungen mit Sizilien).

Im Hinblick auf den Seehandel mit Italiens Ausland, der Bericht zeigt, dass im Jahr 2020 in Häfen ca. 470 Millionen Tonnen eingeschiffte und angelandete Waren; davon beunruhigen 60% internationaler Verkehr, mit einem Gesamtbetrag von Wareneingang entspricht etwa dem 2,5-fachen der Ausgangsmenge aus dem Staatsgebiet. Die meisten wichtig ist mit der Türkei (über 37 Millionen Tonnen insgesamt 13,4 % der Gesamtsumme), gefolgt von Russland (32 Millionen oder 11,4%) und Spanien (23 Millionen oder 8,3%). Die erste zehn Verkehrsmeldungen machen 63% des Austauschs von Waren auf einem Schiff zwischen Italien und der übrigen Welt und unter diesen sogar China, wenn auch mit einem geringeren Gewicht, gleich 3,3% des Verkehrs internationaler Seehandel.

Veranschaulichung der Auswirkungen der Pandemie auf aktivitäten istat-Analyse erklärt, dass die Pandemie keine Auswirkungen hat in allen italienischen Häfen gleichermaßen. Im Allgemeinen ist die Spezialisierung einiger Häfen, die unter normalen Bedingungen stellt eine Stärke für ihr Geschäft dar, es ist verwandelte sich in einen Faktor der Schwäche, indem man sie mehr aussetzte Pandemie-Effekte, während Diversifizierung hat die vielseitigsten und vielseitigsten Gelenke während der Krise. Im Jahr 2020 die fünf wichtigsten italienischen Häfen nach Verkehr internationale Containergüter sind Genua, Gioia Tauro, La Spezia, Livorno und Triest, die allein 76% belebt haben der in Containern transportierten Güter (2019 waren es 79%). Mehr im Detail blieb der Hafen von Genua auf dem Niveau ähnlich wie in den Vorjahren (nur für Containergüter, da insgesamt hat sie einen Rückgang der Waren um -11% erlitten, die Der Hafen von Gioia Tauro hat stattdessen die Menge um +24,4% erhöht von Waren in Containern, während die Häfen von Livorno, La Spezia und Triest erlitt einen deutlichen Rückgang (-35,2%, -30,6%, -10,2%).


SEEVERKEHR: DIE ZAHLEN SCHLÜSSEL.
Jahre 2019/2020, absolute Werte und Veränderungen Prozentrechnen


JAHR 2020

PROZENTUALE VARIATION 2019

Aufteilung

Waren an Bord und
gelandet - Tonnen
(Tausend)
Anzahl der Schiffe
Angekommen
bruttoraumzahl
Durchschnitt
Waren an Bord
und gelandet -
Tonnen
(Tausend)
Anzahl der Schiffe
Angekommen
bruttoraumzahl
Durchschnitt

ITALIEN

469.635

518.421

4.762

-7,6

7,4

-20,8

NORDWESTEN

69.442

8.200

39.061

-15,3

-17,5

-6,0

NORDOSTEN

115.738

9.299

18.160

-9,0

-24,3

1,7

MITTE

59.841

59.494

7.247

-13,6

3,0

-36,5

SÜDEN

93.300

203.412

3.347

4,9

-1,9

-4,3

INSELN

124.468

236.710

3.620

-7,8

24,6

-20,2

Unbesetzt

6.847

1.306

8.113

20,1

-76,1

73,9

Quelle: Istat, Seeverkehr








Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail