testata inforMARE

20. Mai 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 13:07 GMT+2



28 April 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
Rückzug aus dem russischen Markt belastet Konten von Wärtsilä

Robustes Wachstum des Auftragseingangs im ersten Quartal

Die finnische Gruppe Wärtsilä, spezialisiert auf Technologien für den Meeres- und Energiesektor, geschlossen die ersten drei Monate dieses Jahres mit einem Umsatz von 1,23 Milliarden Euro, in Wachstum von +30,1% gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 2021. Wegen Abschreibungen in Höhe von rund 200 Millionen Euro durch die Verkleinerung der Aktivitäten des Unternehmens in Russland nach dem Angriff russischer Truppen auf die Ukraine das Ergebnis Das operative Geschäft war negativ und belief sich auf -147 Millionen Euro im Vergleich zu einem operativen Ergebnis von 36 Millionen in der ersten Quartal des Vorjahres. Die ersten drei Monate des Jahres 2022 waren eingereicht mit einem Nettoverlust von -142 Millionen Euro im Vergleich zu ein Nettogewinn von 24 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Im ersten Quartal dieses Jahres war der Wert der Auftragseingänge Übernahme durch Wärtsilä belief sich auf 1,38 Milliarden des Euro (+10,9%) und des Wertes des Auftragsbestands zum 31. März zuletzt entsprachen sie 6,11 Milliarden Euro (+13,1%).

Kommentierung der Aktivitäten der Gruppe in der Marinesektor, der Präsident und CEO der Wärtsilä, Håkan Agnevall, stellte fest, dass "in der Die Investitionen der maritimen Märkte in den Neubau sind aufgrund steigender Preise und begrenzter Kapazitäten gesunken der Werften. Marinetreibstoff - fügte er hinzu - ist werden teurer als je zuvor und Aktivitätsniveau In unseren primären Marinesegmenten variierten sie weiterhin. Die Kreuzfahrtindustrie - sagte Agnevall - musste angesichts der Tatsache, dass die Zunahme der Infektionen durch Covid-19 hat die Reaktivierung von Schiffen verlangsamt. Ende März Etwa 70% der Kapazität der Flotte waren aktiv Kreuzfahrten, ein stabiler Prozentsatz im Vergleich zur Situation von Ende Dezember. Stattdessen ist die Tätigkeit im Ölsegment und der Offshore-Gase verzeichnet seit Steigende Rohölpreise stützten die Nachfrage. Das Europa muss weniger abhängig von Gas sein Russisch - bemerkte Agnevall - könnte Chancen schaffen im Seeverkehr mit Flüssigerdgas".






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail