testata inforMARE

30. Juni 2022 Der tägliche On-Line-Service für Unternehmer des Transportwesens 03:01 GMT+2



22 Juni 2022

Diese Seite wurde automatisch übersetzt von
Originaltexte
EU-Parlament stimmt für Einbeziehung des Verkehrs Seeverkehr und Straße im Europäischen System für den Handel mit Zertifikaten Emissionen

Zufriedenheit der ECSA mit der Übertragung der Kosten auf die kommerzielle Betreiber von Schiffen und für die Schaffung eines Fonds Sektoralen. Applaus auch von Transport & Environment

Heute Nachmittag hat das Europäische Parlament dafür gestimmt. die Einbeziehung des See- und Straßenverkehrs in die EU ETS, das Emissionshandelssystem der Union Europäisch. Für den Verband der europäischen Reeder ist die Position heute von den Abgeordneten zur Revision des EHS, in unter Hinweis auf die Verhandlungen mit dem Europäischen Rat, ist zu begrüßen wie - spezifiziert die Reeder der Europäischen Gemeinschaft Verbände (ECSA) - "ein Schlüsselelement der Position der Das Parlament wendet das Verursacherprinzip an zahlt", um die obligatorische Kostenübernahme sicherzustellen des EHS für kommerzielle Betreiber von Schiffen durch Klauseln Vertraglich. ECSA - der Verband auch spezifiziert - begrüßt ferner den Vorschlag des Parlaments, eine Sektoraler Fonds und 75% der Einnahmen aus der Der Seeverkehr auf dem Weg zur Energiewende des Sektors (') "Wir - sagte der Generalsekretär der ECSA, Sotiris Entrückung - wir hatten den Mangel an Konsistenz kritisiert und wir hatten Vorschläge für tragfähige Lösungen. Die Abstimmung des Parlaments stellt ein starkes Signal, dass die europäischen politischen Entscheidungsträger Hören Sie sich die Vorschläge unseres Sektors an und berücksichtigen Sie sie. Wir Bedürfnis - schloss Raptis - alle möglichen Hilfe und Rolle der Händler ist unerlässlich, um Emissionen. Die Zuweisung der Einnahmen an den Seeverkehr beträgt Voraussetzung für die Finanzierung der Einführung von mehr Kraftstoffen Sauber. Es ist ein entscheidender Moment für die Dekarbonisierung der Schifffahrt und für die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors».

Zufriedenheit mit der Einbeziehung des Seeverkehrs und des Straßenverkehrs auf dem Kohlenstoffmarkt der EU, zwei Wochen nach der Abstimmung für die Verlängerung des EHS zu allen Flugflügen, wurde von der Organisation zum Ausdruck gebracht nichtstaatliche Transport & Environment (T & E), die forderte die Regierungen nachdrücklich auf, eine ebenso ehrgeizige Position einzunehmen im Rahmen der Tagung des Europäischen Rates am Ende des Monats.

T & E wies darauf hin, dass das Europäische Parlament heute abgestimmt hat für die Einbeziehung aller in den EU-Kohlenstoffmarkt Schiffe mit mehr als 400 Bruttoraumzahlen und Schiffe Offshore, z. B. solche, die Offshore-Gasanlagen und Öl, mit Seeverkehr, der für alle umweltbelastenden Treibhausgase - CO2, Methan und Lachgas - wenn Schiffe innerhalb der EU und für 50 % der Reisen außerhalb der EU bis 2027. Nach diesem Datum ist der Geltungsbereich der Der europäische Kohlenstoffmarkt wird automatisch auf 100 % der Schiffe, die in europäische Häfen einlaufen und diese verlassen. Transport & Umwelt beklagte jedoch, dass der europäische Gesetzgeber Dem Druck gebeugt, indem Ausnahmen für Schiffe aufgenommen wurden klassifiziert als geeignet für das Segeln in Gewässern mit Eis und für Schiffe, die in die Regionen in äußerster Randlage fahren, mit Verspätung daher die Dekarbonisierung dieser Marineeinheiten.






Inhaltsverzeichnis Erste Seite Nachrichten

- Via Raffaele Paolucci 17r/19r - 16129 Genua - ITALIEN
tel.: +39.010.2462122, fax: +39.010.2516768, e-mail